Böses Facebook

Um die eigene Unfähigkeit zu kaschieren muss einfach ein Schuldiger her!

Bundesrat Johann Ertl hat auch einen parat…

Tja, Facebook ist schuld, hat ja auch ein Ausländer gemacht.

Wir haben sie in diesem Artikel bereits am 12. August auf Kisser aufmerksam gemacht.

Axel W. Reitz ist was er ist und hat sich bis lang nicht als was anderes ausgegeben.

Und David Kandur hat nur ein paar Einträge entfernt.

Ihre „angeblichen Freunde“ haben mitnichten den Inhalt ihrer Seiten verändert!

(Herr Ertl bezieht sich auf diesen Artikel)

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

57 Antworten zu Böses Facebook

  1. Nicole schreibt:

    Omg, Dummheit kennt keine grenzen mehr!! Das einzige was facbook tun müsste, wär einen IQ Test einführen, um manche Personen vor sich selber zu schützen, damit sie KEIN PROFIL erstellen können….(Selbstschutz)

  2. Nicole schreibt:

    Grenzen gross und facEbook sollte es heissen ^^

  3. Fundamentalistischer Gutmensch schreibt:

    Mark Zuckerberg…… need to say more!! 🙂

  4. willpower schreibt:

    Sehr witzig. Mich wundert es nur immer wieder, dass man erst mit dem Erfolg von Facebook auf das Problem aufmerksam geworden ist. Die „Verleumdung im Internet“ ist doch schon bei einigen Portalen an der Tagesordnung. Chat, Buschfunk und wie sie alle heißen, können und werden doch für sowas nun mal auch genutzt.

    Es gilt immer noch, dass man sich dort nicht anmelden muss und wenn man es macht, nicht zu viel von sich preis gibt. 😉

  5. Saubermann schreibt:

    Soziale Netze sind das, was man selbst draus macht.
    Dieses Gesudere von Hr. Hofer ist vergleichbar, wie dem Auto die Schuld zu geben, wenn man einen Strafzettel fürs Schnellfahren bekommt.

  6. Werner schreibt:

    Liebe Bawekoll-Leitln,
    ihr werdet jetzt sichtlich nervös – Eure „Denunzianten-Beiträge“ haben immer weniger Inhalt, dafür kommen sie stakkatomäßig in immer kürzeren Abständen. Zuerst die Dani Strache-Ex, dann „kleine Chargen“ wie den Werner Rogner, auf dem „einfachen“ Mario Carraciolo trampelt ihr rum, zwischendrin veröffentlicht ihr ganz unmotiviert die Fotos von unseren schönen Veranstaltungen – danke nochmals 🙂 – und jetzt den Johann Ertl … wegen, na ja, Lächerlichkeiten.
    Fast jeder (junge) Mensch weiß, wie FB funzt, und wie sinnlos und unmöglich die „Kontrolle“ von ein paar hundert oder tausend FB-„Freunden“ ist. Vor allem für Menschen, die „nebenbei“ noch etwas arbeiten. Ist ja irgendwie auch unsinnig, das zu „verlangen“ oder dann dem Seitenbesitzer daraus einen Strick drehen zu wollen.
    Wenn ihr wirklich damit punkten wollt, dann zeigt doch auf, dass der „Beschuldigte“ regen FB-Kontakt zu dem faulen Ei in seiner FB-Liste gehabt hat, evtl. auch illegale Aussagen dabei gemacht hat – dann bin auch ich bei Euch: Ich will ebenso wenig wie ihr, dass FPÖ-Funktionäre mit dem ewig gestrigen nationalsozialistischen Gedankengut sympathisieren.
    Aber so? Glaubt ihr wirklich, dass “ anonymes Denunziantentum“ auf so einem Level Sinn hat?
    Ja, ich weiß, Denunziantentum ist Eure Aufgabe, Euer „Geschäft“ – so stehts zumindest ganz oben auf Eurer Seite.
    Viele „Hexen“ wurden durch Denunzianten an ihre Peiniger und Henker ausgeliefert – Inquisition.
    Viele „mißliebige“ Bürger kamen durch Denunzianten in der französischen Revolution aufs Schaffott.
    Denunziantentum brachte sehr viele Juden und andere unschuldige Menschen zur Hitlerzeit ins KZ und in die Gaskammern.
    Seid ihr wirklich soooo stolz auf Euer „Geschäft“?
    Seid ihr soooo sicher, dass hunderttausende von FPÖ-nahen Österreichern Eure erbittertsten, verachtenswerten Feinde sind?
    Würdet ihr die auch – wenn möglich – der physischen Vernichtung ausliefern – so wie Eure geschichtlichen Denunzianten-Vorgänger es mit Hexen, Kontra-Revolutionären und Juden getan haben?
    Denkt doch mal nach … um wie viel „besser“ wärt ihr dann als jene, die ihr so ablehnt?

    Nicole: Wenn ich jetzt so beißerisch veranlagt wäre wie einige Bawekollianer, würde ich Dir was Grausiges antworten auf Deinen aufgelegten Elfmeter “ … Dummheit kennt keine Grenzen …“.
    Ich tue es nicht, weil ich Dich nicht kenne, Du mir nichts getan hast, wohl jung und halt mal einer anderen Meinung bist. Ich habe keinen Grund, Dich zu beleidigen oder bekämpfen. Auch, weil Begriffe wie Anstand und Ehre für mich eine gelebte Selbstverständlichkeit sind.
    Wäre schön, wenn zumindest einige von Euch das auch mal verstehen würden.

    Nein, ich bin kein Pfarrer. Nur ein Mensch.

    Werner Bechtold

    • R. Reed schreibt:

      Wohl kein Pfarrer, aber trotzdem predigst du, anstatt von der Kanzel halt von einer Bierkiste herab. Wer FB gut genug beherrscht um Profile zu erstellen, Freunde zu akzeptieren und Kommentare zu hinterlassen hat keine Ausrede, sich wiederbetaetigender Kontakte nicht zu entledigen.

    • Nicole schreibt:

      Also lieber Herr Bechtold, sie haben recht, man kann keine 1000 Kontakte kontrolieren, ABER sie fliegen nicht einfach in die Freundschaftsliste, man MUSS sie bestätigen! Und ich frage mich warum man jemanden annimmt, wenn man sich eigentlich distanzieren möchte? Und ganz ehrlich, warum in einem Privatprofil?? Es gibt Seiten und Gruppen, UND SELBST DA IST MAN ALS ADMIN DAFÜR VERANTWORTLICH WAS GESCHRIEBEN WIRD!! Also sein sie mir nicht böse das können selbst sie nicht abstreiten, und wenn doch, dann beweist es wie uneinsichtig sie und ihresgleichen sind. Also ich achte sehr genau darauf wer in meiner Liste ist und wer nicht! Und wenn ich das schaffe, warum dann nicht auch andere! Aber eines muss ich denoch sagen der Umgang mit facebook ist ein prinzipielles Problem mit dem nicht nur die FPÖ und deren braunen Marionetten zu Kämpfen haben, sondern der Grossteil der Nutzer. liebste grüsse

      • androidbajuware1608 schreibt:

        2. Versuch – mein erstes Posting ist hier nicht erschienen.

        Danke, Nicole, für die schlussfolgernde Erkenntnis des prinzipiellen Problems mit FB.
        Ebenso danke ich für Ihren freundlichen und sachlichen Umgangston – Sie sind bisher die Einzige,
        die dazu fähig und willens ist seit meinen ersten Kontakten mit Bawekoll.
        2 Anmerkungen meinerseits dazu:
        1.Es ist sicher so, dass das Problem mit falschen FB-Freunden von zu vielen Nutzern unterschätzt wurde und wird. Außer Nazis treiben sich da ja auch ganz andere Menschen mit unlauteren Absichten herum, Männer und Frauen. FB war auch mein erstees und bisher einziges soziales Netzwerk, in das ich mich einschrieb. Viele Freunde haben mir dabei geholfen, vor allem junge Menschen aus meinem Bekanntenkreis. Ich kann nur anderen auch dabei helfen, soweit meine Kenntnisse reichen.
        Wenn ich jemanden, der unwissentlich oder unvorsichtigerweise was Falsches macht, dann böse Absicht unterstelle und ihn (in Eurem Fall) öffentlich anprangere und bloßstelle – dafür fehlt mir das Verständnis. Vielleicht habt ihr mit Euren „Aktionen“ wirklich den Einen oder Anderen getroffen, der es verdient hat – Nazi-Verherrlichung ist alles andere als ein „Kavaliersdelikt“. Doch blindlings auf jeden loszugehen – sorry, das ist nicht richtig. Man würde doch auch nicht jemanden, der bei Rot über die Kreuzung rennt, zurückstossen vor den herankommenden LKW.
        Den Werner Rogner und Hans Ertl kenne ich persönlich und weiß, dass die – so wie ich – gegen alles Rechtsradikale oder gar Nationalsozialistische kämpfen – ebenso wie gegen Linksradikalität. Mario ist im Grunde ein netter Kerl, der einige Zeit die falschen „Freunde“ hatte. Von denen ist er weg – also sollte man darüber froh sein und ihn in Ruhe lassen.
        2.Die FPÖ hat keine „braunen Marionetten“. Denn das würde ja heißen, wir zögen deren Fäden. Gott bewahre. Glauben sie mir, solche Typen werden, wenn entdeckt, unverzüglich aus der Partei entsorgt. Natürlich ist für uns nicht jemand, der national denkt, ein „Brauner“ – das ist sicher ein großer Auffassungsunterschied zur doktrinären Links-Lehre.
        Kontakte mit Menschen, die vordergründig „normal“ und hinterrücks „böse“ sind, kann man auf FB schwer vermeiden – außer man hat ausschließlich persönlich gut bekannte Menschen in der Liste. Und damit nimmt man sich, politisch gesehen, u.a. die Möglichkeit, auf „entgleiste“ oder desorientierte Menschen positiv einzuwirken und sie umzustimmen, und auch die einer entsprechenden positiven Breitenwirkung.

        Danke nochmals für die freundliche Antwort. Sachliche und inhaltliche Meinungsunterschiede kann man auch auf kultivierte und anständige Weise äußern – so wie wir beide es hier tun.

        Wünsche Ihnen eine gute Zeit,

        lG,

        Werner Bechtold

      • bawekoll schreibt:

        Wie ist ihre Meinung zu Frau Reichart, die hat sich ja mehr als eindeutig geäußert.

    • DerHammer schreibt:

      Werner Bechtold

      >unschuldige Menschen zur Hitlerzeit ins KZ und in die Gaskammern

      und um das geht es …..unschuldige menschen die mit der selber „stürmer rhetorik “ diffamiert werden . keine partei, ausser der FPÖ uns seinen spaltgesellschaften , hat in österreich dieses gedankengut .

      >von unseren schönen Veranstaltungen …..
      na beim veröffentlichen von div anderen (hetz)veranstaltungen seit ihr auch nicht gerade weinerlich …!

      aber schön zu lesen wie ihr wieder in die täter opfer umkehrrolle fällt .. belustigend .

  7. Suppenhuhn schreibt:

    Herr Bechtold, redens koan Scheiß.

  8. antihero schreibt:

    S. g. Hr. Brechtod,

    selbst wenn ihre Partei keine Kontakte zu Rechtsextrimisten (Vikingjugend Strache, Rosenkranz und so viele weitere) hegt, stimmt mich doch gerade diese _Politik_ die sie machen bedenklich. Was schreib ich von Politik? Sie führen eine reine Hetze gegen div. Minderheiten auf. Ihre Partei drischt so auf alles ein was Mensch erreicht. Dieses ständige Madigmachen der Dinge (Sozialsystem, zum Teil gelungene Integration) welche ein Staat wirklich Gutes hervorgebracht hat, kein Anbieten von Lösungen, nur Minderheitenbashing, leben im Gestrigen, genau das ist es was ihre Partei unwählbar, nein mehr, angreifbar macht.

    Ich bin mir durchaus bewusst, dass ihre Partei lt. diversen Umfragen Regierungsanspruch haben. Ist ja auch kein Wunder. Durch Versagen der anderen Parteien bzw. des Systems bekommen natürlich Randgruppen wie die ihre einen hohen Zulauf. Mitunter spielt auch das Wahlalter ab 16 eine tragende Rolle. Dazu angemerkt sei ein „Schämen sie sich für das Strachecomic“ zur Wahl damals. Objektiv betrachtet kann man sie mit der NPD in D gleichsetzen. Ich verstehe auch die Angst, welche bei Bürger_in geschürt wird. Dieser/diesem Bürger_in sei gesagt: est ist nich alles so wie die Krone schreibt. Überprüft die Zahlen die euch vorgelegt werden. Nehmt nichts als gegeben hin und lasst euch nicht verleiten.
    Auch wenn es sinnig klingen mag, checkt es nach.

    Ich finde die Arbeit, die Bawekoll hier verrichtet richtig und wichtig. Sie decken auf, was informierter Bürger schon lange weiss. Dank Imigrantenhetze der Medien, Politikverdrossenheit vieler Bürger stehen sie in Umfragen so gut da.
    Und Dank Bawekoll und uns, wird Gedankengut wie das Ihre irgendwann aussterben. Nicht heute, nicht morgen, aber denken sie immer daran. Wir kriegen sie alle! Nicht wie sies´s gerne hätten, anfechtbar. Nein, das Gesetz wird über die Gesinnung richten. Wie es sich in einem Rechtsstaat gehört.

    Antifaschistische Grüsse.

    • androidbajuware1608 schreibt:

      Hallo Antihero,
      Ihre Meldung ist die 2. weitgehend sachliche, die ich hier lese.
      Selbstverständlich haben wir unterschiedliche Meinungen und Auffassungen – aber das ist ja im Prinzip kein Hindernis für eine sachliche Erörterung.
      Eines muss ich aber schon anmerken (Das betrifft nicht speziell Sie, sondern das bisher von mir hier erlebte Verhalten): Auf Argumente – wenn Sie so wollen, auch Vorhaltungen z.B. meinerseits wird geschwiegen. Anstatt dessen kommen häufige Wiederholungen bekannter Standpunkte Eurerseits zum Posting. Das „Gefällt mir nicht“ – aber von der Methodik der doktrinären Gesprächsführung ist mir schon klar, warum es hier so gehandhabt wird.
      Ich mach es jetzt mal (fast) genau so.
      Erheitern kann ich mich allerdings über die in Ihrem letzten, etwas aus dem Rahmen der Sachlichkeit fallenden Absatz, gemachte Bemerkung re „Immigrantenhetze der Medien“. Welcher Medien? Alle sind voll von unreflektierter „Immigranten-Lobhudelei“ – zumindest die auflagenstarken Tages- und Wochenzeitungen. ORF sowieso.
      Bitte, wo lesen Sie „Immigrantenhetze“? Für Namen der Medien wäre ich dankbar. Dann würde ich diese Medien anprangern – was eigentlich Bawekolls Aufgabe wäre, nach deren „geübter“ Praxis.
      „Wir kriegen Sie Alle“ – schreiben Sie … und um Fragen nach der Art des „Kriegens“ zuvorzukommen, fügen Sie gleich hinzu „Das Gesetz wird über die Gesinnung richten“. Ich gehe bis auf Weiteres davon aus, dass Sie damit nicht die „Scharia“ meinen, die ja bei uns noch nicht Bestandteil der Gesetzgebung und Rechtssprechung ist – wie sie es gerne hätten. Nein, das ist jetzt keine Unterstellung, sondern eine rhetorische Replik auf Ihre Formulierung im Nebensatz vorher, der mit „anfechtbar“ schliesst.
      Ich würde es begrüssen, wenn wir weitere Erörterungen ohne irgendwelche präjudizierten Unterstellungen führen könnten. Das trägt zur Sachlichkeit bei.
      In diesem Sinne bedanke ich mich für Ihre Ausführungen – und hoffe, dass wir weitere Themen „beschreiben“ können. Mein Ziel dabei ist, dass wir gegenseitige Vorurteile zumindest mildern können. Schließlich sind wir alle Menschen.
      Beste Grüsse – äh, bezugnehmend auf Sie muss ich jetzt ja schreiben:
      Freiheitliche Grüsse,
      Werner Bechtold

      • androidbajuware1608 schreibt:

        Antihero,
        Mein Name ist übrigens „BECHTOLD“, nicht „BRECHTOD“, wie sie oben schreiben.
        Ich will da jetzt nichts Weiteres hineininterpretieren in diese Verwechslung 😉

        Noch etwas:
        Weiter oben fragt mich Bawekoll nach meiner Meinung zu Frau Reichart. Dahinter ist jedoch keine Mögklichkeit zum Erstellen der Antwort sichtbar.
        Ich probiere es mit einer Antwort einfach mal hier:
        Das besagte Bekenntnis zum Nationalsozialismus kenne ich nur aus einer diesbezüglichen Bawekoll-Veröffentlichung, ich selbst habe es nie in ihrem Profil gelesen.
        Sie ist mir mehrmals in meiner Funktion als Admin einiger FB-Gruppen sehr unangenehm aufgefallen mit ihren Äusserungen, habe sie verwarnt und dann gesperrt.
        Mfg,
        Werner Bechtold

      • antihero schreibt:

        S. g. Hr. Brechtold,

        Zu dem fehlenden L: Ich könnte es nun auf eine defekte Tastatur rausreden (wie der sS Held in einem Posting hier im Blog), aber es wurde schlicht und einfach vergessen. Sry dafür.

        Nein, ich meinte nicht die Scharia. Wie kommen sie nun eigentlich darauf? Und wieso „noch“? Plant die Fpoe diese einzuführen wenn sie in der Regierung sitzt? 🙂
        Oder muss ich da von einer gewissen Islamphobie ihrerseits ausgehen?
        Ich kann also nur geltendes österreichisches Recht gemeint haben. Ich hoffe, dass Rechtsextremismus dort mehr Bedeutung findet. Afaik wird er noch nicht mal strafrechtlich verfolgt.

        Keine Medienhetze in Ö? Bestes Beispiel Kronenzeitung. Auflagenstärkste Zeitung in Österreich. Ich kann dort keine Imigrantenlobhudelei finden. Was ich dort finde ist die von mir erwähnte Hetze. Noch dazu schlecht bis gar nicht recherchiert. Begeht ein Asylant eine Straftat, sinds lt. Krone alle schuld. „Der Tschetschene, Der Nigerianer“, usw. Diese Art zu schreiben fällt ein Pauschalurteil. Meist noch in einem 2 Seitenartikel. Begeht ein Österreicher eine Strafttat ists, bis auf wenige Ausnahmen, nur ein kleiner Bericht. Sie können natürlich nun sagen, die Fpoe kann da nichts dafür. Doch kann sie, trägt sie doch für diese ausländerfreindliche Stimmung in Ö maßgeblichen Anteil.

        Ich möchte mal auf ein Argument von ihnen eingehen:
        „Kontakte mit Menschen, die vordergründig „normal“ und hinterrücks „böse“ sind, kann man auf FB schwer vermeiden“

        Wenn ich eine Freundschaftsanfrage bekomme, den Menschen nicht kenne (witzig, wozu dann virtuell befreudet sein?), diese bestätige, dann kann ich, sofern vorher noch nicht möglich, auf seine Pinnwand, Fotos etc. zugreifen. Ich kann auch Freundschaften dort wieder beenden. Für mich sind eindeutige Fotos mit NSDAP Fahnen, Hitler oder Kühnengruss (3 Bier ;D) eben keine vordergründig normalen Menschen.

        Wenn ich nun Politiker einer rechten bis rechtsextremen Partei bin, eine Freundschaftsanfrage annehme oder halt von einem Mitarbeiter annehmen lasse, ohne danach zu überprüfen wen ich da angenommen hab, von einem Blog aufmerksam gemacht werde und diese virtuelle Freundschaft dennoch nicht beende und es bedaure sondern über das böse Denunziantentum, linke Gutmenschen weine (also typische Opferhaltung), dann bin ich entweder dumm, nachlässig oder mir gefällt diese Freundschaft bzw. die Gesinnung die ein Kamerad besitzt. Welche Botschaft kann da für sie rüberkommen, objektiv betrachtet?

        Antifaschistische Grüsse

  9. androidbajuware1608 schreibt:

    P.s.: Frau Reichart ist meines Wissens nicht Mitglied der FPÖ.
    Werner Bechtold

    • bawekoll schreibt:

      Lieber Herr Bechtold!

      Zunächst einmal danke für die anregende und respektvolle Diskussion.

      Ihre Antwort zu Frau Reichart jedoch ist sehr ausweichend, aber durchaus durchdacht, da Sie es vermeiden eine persönliche Bekanntschaft mit Frau Reichart zu dementieren.

      Sie geben zwar an das Bekenntnis bei ihr nicht gelesen zu haben, stellen somit unsere Veröffentlichung in Frage, räumen andererseits ein, dass ihre Äusserungen mehr als nur eine Grenze überschritten haben.

      Sie ist also eine jener Personen die von Ihnen wegen nationalsozialistischen Tendenzen gesperrt wurde, oder?

      Müssen wir dann davon ausgehen, dass Frau Reichart eine jener „falschen Freunde“ vom „einfachen“ Mario Caracciolo ist. Oder ist dieser etwa nicht wegen ihr von Salzburg nach Wien gezogen, bzw. verbringt viel Zeit bei ihr und meldete den Blog „Bawekollini“ mit der mail-adresse theresia.svec@hotmail.com an? Theresia Svec ist der Name den Frau Reichart zur Zeit auf Facebook verwendet. Aber das haben wir Ihnen ja schon mitgeteilt.

      Die Beziehung ist Ihnen bekannt, da Sie in der Konversation rund um Ihre hypothetische Minirockdemonstration Mario Caracciolo aufgefordert haben „Andrea“ mitzunehmen.

      Also noch mal unsere Frage:

      Wie stehen Sie zu Andrea Reichart, die sich klar nationalsozialistisch äußert und mit solchen Aktionen glänzt.

      • mc1504@live.de schreibt:

        Wertes Bawekoll Team,

        Ich verstehe es ja sehr gut das Ihr es als eure Aufgabe seht Patrioten ins NAzi Eck zu stellen. Ihr dringt dabei aber verdammt tief in die Privatsphäre von Menschen ein und das ist für mich persönlich doch sehr bedenklich. Wäre es vielleicht nicht sinnvoller wenn Ihr eure Masse an Freizeit dazu benützten würdet einen Teil zum Erfolg ÖSterreichs beizutragen?? Es werden von beiden EXTREMEN Seiten sehr viele falsche Sachen gemacht. Ein vernünftiger Dialog is meiner Meinung nach besser als sich gegenseitig immer irgendwelche schwachsinnigen Sachen zu unterstellen.

        Wenn wir alle 1 Schritt aufeinander zugehen würden könnte man eventuell einwenig mehr VErständnis für die andere Seite aufbringen und müsste nicht unbescholtene Bürger denunzieren und als Verbrecher dastehen lassen.

        Mir is MEinungsfreiheit sehr sehr wichtig und Sie behaupten das ja auch das Ihnen MEinungsfreiheit am Herzen liegt. Also lassen Sie die MEinungsfreiheit für alle gelten. Und wer Kriminell ist hat die volle Härte des Gesetztes zu verspüren seis ein Einheimischer Rechts oder Links, sei er Farbiger Muslim Christ etc. VERBRECHER BLEIBEN VERBRECHER egal welcher Rasse und welcher Herkunft.

        Zum Thema NS Vergangenheit Kriegsverbrecher etc:

        LAssen wir die Vergangenheit ruhen und schauen gemeinsam in die Zukunft. Kriegsverbrechen hat es von der Wehrmacht genauso wie von den Allierten gegeben. Kriegsverbrechen der schlimmsten Sorte werden WEltweit täglich angewendet. Also lasst uns alles gemeinsam Versuchen das wir das in ÖSterreich verhindern können. Kümmern wir uns gemeinsam um unser wunderbares LAnd das uns die Möglichkeit gegeben hat aus unserem Leben etwas zu machen und zerstören wir es nicht.

        In diesem Sinne wünsche ich ALLEN ein glückliches zufriedenes und vor allem erfolgreiches Leben. Möge jeder seine Ziele erreichen die er sich gesteckt hat.

        Hochachtungsvoll

        Mario Caracciolo

      • bawekoll schreibt:

        Lieber Herr Caracciolo!

        Sie beweisen uns immer mehr, dass Sie Herr Bechtold mit „einfach“ völlig falsch einstuft, vielleicht sollten Sie das mit ihm mal besprechen, genauso wie das mit den „falschen Freunden“.

        Aber zu Ihren Ausführungen:

        Unsere Informationen erhalten wir aus Pinnwandeinträgen die sie und „Theresia Svec“ mit ihrer ganzen Freundesliste teilen.

        Vielleicht sollten Sie den „Radius“ Ihrer Privatsphäre verkleinern.

        Was die „Masse an Freizeit“ betrifft, sie werden es nicht glauben, jeder einzelne von uns geht arbeiten, keiner hat Dreadlocks und nicht alle kiffen!

        Wir gehen ja auch nicht davon aus, dass Sie arbeitslos sind und den ganzen Tag Dosenbier trinken.

        Vielmehr haben wir Sie als jemanden gesehen, der durchaus zu seinem Lebensstil steht und sein Ding durchzieht.

        Jemand der sich, wie manche von uns, aus Überzeugung von der „normalen Gesellschaft“ unterscheidet.

        So gut Sie im Anzug auch aussehen, erschien es uns doch als Selbstbetrug.

        Und wie gesagt, Herr Bechtold schreibt bei den Kommentaren vom „einfachen Mario“, eine Einschätzung die wir einfach nicht teilen.

        Gesinnung hin oder her, wir schätzen nun mal Menschen die zu einer Sache voll und ganz stehen.

        Wenn nicht ständig jemand mit Hakenkreuzen, Sigrunen und Schwarzen Sonnen (sparen Sie sich bitte „die heißt doch ganz was anderes“) um sich werfen würde, könnte man darüber reden.

        Selbst Sie haben vor kurzem noch die Grußformel „14/88“ auf Ihrer Pinnwand verwandt (wurde ja schnell wieder entfernt), somit erzählen Sie uns bitte nichts von Vergangenheit ruhen lassen.

        Wir beschäftigen uns mit der Gegenwart, in der Menschen die Schatten der Vergangenheit heraufbeschwören.

        In diesem Sinne
        Ihr BaWeKoll

        P.S.: Lassen Sie kein dressiertes Anzugäffchen aus sich machen, Menschen mit Rückgrat sind selten in diesen Zeiten!

        P.P.S.: Bei aller Sympathie Ihnen gegenüber als Person, sehen wir Ihre politische Einstellung dennoch als untragbar an!

      • Suppenhuhn schreibt:

        Patriot ist die geniale Mischung aus Patria und Idiot. (Volker Pispers)

  10. antihero schreibt:

    Ach nun seh ichs grad. Bechtold. Sorry nochmal. War wirklich keine Absicht . :/

    @Mario Caracciolo
    Meinens ned, dass gerade das Aufhetzen gegen Schwächere dazu beiträgt, dass das Klima hier versaut?
    Meinens ned, dass geziehlte Tötung einer _Rasse_ das Verbrechen an der _Rasse_ „Mensch“ überhaupt ist? Niemals sollte sowas vergessen werden.

    Antifaschistische Grüsse

    • mc1504@live.de schreibt:

      @Antihero,

      haben Sie von mir schon jemals erlebt das ich zur Tötung einer Rasse aufgefordert habe ?? Und mit Verlaub es wurde nicht nur 1 Rasse getötet sondern eine grosse Auswahl an Menschen. Wie stehen Sie eigentlich zu den Bombardements von Dresden?? Wie stehen sie zur Vertreibung der Deutschen aus dem Sudetenland?? Immerhin sind die Benes Dekrete noch ein Teil der Verfassung der Tschechischen REpublik. Kriegsverbrechen sind auf beiden Seiten passiert darauf sollte man nicht Rumtrampeln. Des weiteren verüben die Israelis massive Kriegsverbrechen an den Palästinensern. Sind die dadruch besser oder schlechter als es die Deutschen waren??

      Und das Aufhetzen gegen schwächere is halt immer so eine Sache. Schwach genug sich selber zu verteidigen aber stark genung um ein 2 Jähriges Kind zu ermorden. Und die Kriminalstatistiken lügen halt doch nicht nur. Das sollte man auch nicht vergessen.

      Ich schere auch nicht alle über einen Kamm. JEder der zum Erfolg Österreichs beträgt is herzlich Wilkommen. Natürlich sind da auch unsere Gesetze dran schuld.

      Nur typisches Beispiel Tunesien. Das Volk hat sich gegen einen Diktator gestellt. Soweit so gut. Warum müssen die Tunesier jetzt in Massen in die EU flüchten?? Sie haben doch das erreicht was sie wollten oder etwa doch nicht ??

      Ich habe kein PRoblem jemanden Asyl zu gewähren der Asyl braucht, Nur wirtschaftsflüchtlinge sind für mich nicht tragbar. Denn unser geliebtes Österreich ist auch mal in Schutt und Asche gelegen und wurde durch den Fleiss den Tränen und dem Schweiss der Leute wieder aufgebaut. Und das sollten die Menschen aus dem ehemaligen GUS Staaten oder Ex-Jugsolawien auch machen. Denn immerhin gehen seit einer kleinen Ewigkeit Millionen um Millionen an Spenden runter. Wenn sie die Strecke von Rijeka nach Split fahren könnte man denken das der Krieg 2 Wochen beendet ist.

      ICh hoffe Sie konnten meinen Ausführungen folgen und wünsche noch einen schönen Abend.

      Mit freundlichen Grüssen

      Mario Caracciolo

      • antihero schreibt:

        Keine Sorge, ich verstehe ihre Ausführungen und welch geistes Kind sie entspringen.

        „Schwach genug sich selber zu verteidigen aber stark genung um ein 2 Jähriges Kind zu ermorden. Und die Kriminalstatistiken lügen halt doch nicht nur. Das sollte man auch nicht vergessen.“

        Stimmt. Sie haben auch einen Zuwachs Taten mit rechtsextremen Hintergrund festgestellt. Ein Österreicher hat übrigends seine Kinder ein Leben lang im Keller eingesperrt. Machen das ihrer Meinung nach dann auch alle Österreicher? Der Argumentation nach müsste das so sein.

        Österreich wurde nicht nur mit Fleiss und Tränen aufgebaut. Es gab auch beachtliche Spenden aus dem Ausland (oho!) + Nazigold aus der Schweiz.
        Vergessen sollten sie aber nicht wer Österreich in Schutt und Asche geführt hat. Das waren genau jene Nationalisten, Patrioten, Nazis. Menschen, welche sie verherrlichen.
        Die Bombardierung Dresdens hat Zivilisten getroffen, ja. Doch worin lag die Ursache? Bomber Harris kam nicht mal eben rüber um D zu bombardieren. Die Ursache lag im Angriffskrieg der Deutschen. Und ja, ich verurteile diese Bombardierung.

        Antifaschistische Grüsse

  11. mc1504@live.de schreibt:

    Liebes Bawekoll Team,

    danke für die Antwort.

    1.) Wenn nicht ständig jemand mit Hakenkreuzen, Sigrunen und Schwarzen Sonnen (sparen Sie sich bitte „die heißt doch ganz was anderes“) um sich werfen würde, könnte man darüber reden.

    zu 1.) ist mir nicht bekannt das ich dies in meinem Profil verwendet habe. Das einzige das ich verwedet habe war das Grab von Rudolf Hess

    2.) Grussformel 14/88
    zu2. Wer hat dies auf meiner PN gepostet ?? Ich ?? sollten sie ein Foto davon haben bitte ich Sie mir das zukommen zu lassen denn mir ist das nicht bekannt.

    Und danke ich lasse aus mir kein dressiertes Anzugäffchen machen. Es ist nur so das ich beruflich sehr viel zum Anzugtragen verpflichtet bin. Auch mir wäre Jean und Shirt und Turnschuhe lieber. Is halt doch gemütlicher.

    Und ja ich stehe absolut zu meiner Gesinnung. Warum sollte ich es auch nicht tun?? Ich finde PAtriotismus und Heimatliebe nichts verwerfliches. Und nein sollten Sie der MEinung sein das ich ein sogenanntes hohes Tier in der rechten Szene sein kann ich dies absolut verneinen. ICh bin ein einfacher Österreicher dem die Zukunft von unseren Kindern und Enkel doch sehr am Herzen liegt.

    LG

    Mario

  12. mc1504@live.de schreibt:

    @Antihero.

    Danke für die schnelle Antwort.

    Natürlich gab es den Marschallplan. Natürlich hat dieser uns sehr sehr geholfen. Nur diese Schuld falls sie jemals bestanden hat wurde bereits längst getligt und ausgleichszahlungen an die Jüdischen Mitmenschen wurden doch auch in Millionenhöhe geleistet. Vor allem wenn wir eine Schuld haben sollten müsste Amerika die nächsten JAhrtausende zahlen den mit Abu Ghraib und Guantanamo haben die Amis die mir einzigen bekannten Konzentrationslager die noch aktiv sind. Aber seis wies sei.

    Und ja ich stimme mit ihnen überein das die damalige Führung der Deutschen Wehrmacht daran SChuld ist das ÖSterreich ich SChutt und Asche gelegen ist. Leider haben Sie mir keine Antwort auf die Benes Dekrete und das PRoblem zwischen Juden und Palästinensern geben. Aber es ist ok.

    Zur kriminalstatistik. Natürlich steigt die Kriminalitätsrate von REchts wie von Links. Weil unsere Regierung der Jugend jegliche Zukunftsperspektive nimmt und sich unsere ausländischen Gäste auch oftmals nicht besonderns bemühen das man für sie Verständnis aufbringt. Denn wie ich mich schon öfters als Scheiss ÖSterreicher bezeichnen lassen musste weil ich um 23 Uhr gebeten habe die Musik LEiser zu machen da es in diesem Haus Kinder gibt die schlafen sollen trägt auch nicht zu Freundschaft bei. Falls Sie meine Antwort an Bawekoll gelesen haben verurteile ich jegliche Kriminalität. Ich mache da keinen Unterschied zwischen Einheimischen und Migranten.

    LEider sind es halt Tatsachen das der Drogenhandel von Nigerianern kontrolliert wird. Das die PRostitution von Osteuropäern kontrolliert wird. Und das unsere türkischen Mitbürger die schnellsten mit dem Messer sind lässt sich auch nicht abstreiten.

    Auf den ÖSterreicher der Kinder in den Keller gesperrt hat möchte ich nur so viel dazu sagen das ich solche Individuen NICHT als MENSCH bezeichne sondern als Abschaum auf 2 Beinen.

    LG

    Mario

  13. antihero schreibt:

    „Nur diese Schuld falls sie jemals bestanden hat wurde bereits längst getligt und ausgleichszahlungen an die Jüdischen Mitmenschen wurden doch auch in Millionenhöhe geleistet. “

    Lesen sie sich diese Aussage nochmal langsam durch, und überlegen sie was sie damit aussagen. Btw. Kein Geld der Welt kann ein Menschenleben _bezahlen_!

    Benes Dekrete? War da nicht was mit den Nazis bevor die kamen? Womit wir wieder bei der Ursachenforschung wären.
    Israel Palestinakonflikt? Schlimm. Viel Ungerechtes auf beiden Seiten. Worauf wollen sie hinaus? Mit anderen Sachen die Taten der Nazis herunterspielen?
    Stalin fand ich auch schlimm. Falls sie die Kommunistenkeule noch schwingen wollen. Wobei Kommunismus imho auf dieser Welt noch nicht gelebt wurde.

    Unsere böse böse Regierung. Zum Glück hats die Fpoe bei ihrer Regierungsbeteiligung vorgemacht dass es auch anders geht. oh wait, da war doch was.

    Nigerianer Drogenhandel blablabla, Mein Graserl früher hab ich immer von waschechten Österreichern bekommen. Einer war sogar blühender Haiderfan. ;D
    Und die türkischen Mitbürger mit dem Messer seh ich in unserer Stadt nur beim Kebapstand.
    Und die rusischen Mitbürger können lt. Fpk nett um Staatsbürgerschaft ansuchen. It´s part of the game, u know?

    Wenn sie allerdings Integrationskritik üben wollen, machens es doch mal konstruktiv. Es gibt viele Sachen die nicht gut laufen bzw. verbesserrungswürdig sind. Da sind aber alle gefordert. Inländer wie Asylanten, Ausländer, Aber das, und das unterstelle ich ihnen nun einfach so, wollen sie doch im Grunde gar nicht 🙂

    Antifaschistische Grüsse

  14. mc1504@live.de schreibt:

    @ Antihero,

    Geld kann nie ein Menschenleben entschädigen das is schon klar. Nur wir wurden auch für nichts entschädigt das uns passiert ist und es waren nicht alle Österreicher oder Deutschen damals Anhänger Adolf Hitlers. Wie schon mehrmals erwähnt es ist auf beiden Seiten sehr viel Unrecht passiert und das eine kann und darf das andere nicht Entschuldigen.

    Und zu Ihrer Unterstellung: ICh bin sehr wohl bedacht auf friedliches Zusammenleben. Denn eigentlich sollte Platz für alle sein. Doch ist Integration eine Bringschuld. Und auch die Asylanten bzw Ausländer dürfen nicht immer nur fordern sondern müssen auch Ihren Teil zur Erfolgreichen Integration beitragen.

    Mfg

    Mario

    • antihero schreibt:

      Wir beide waren erstens nicht dabei und zweitens war dieses „Wir“, welches sie meinen, Aggressor. Diese Opferhaltung Österreichs muss endlich mal aufhören. Sicher gab es viele die aus Angst für den Anschluss waren. Doch die nationalistische Grundhaltung war und ist auch in Österreich tief verankert. Ein widerlicher Kleingeist ist das was in Ö rumgeistert. Judenwitze machen aber damals von den bösen Nazis überfallen worden zu sein.

      Systematische Ausrottung einer Minderheit kann man nicht mit Kriegsverbrechen anderer aufwiegen. Das machen sie. In einem Post davor fechten sie sogar diese Mitschuld indirekt an. Ich wiederhole ihren Satz nochmal: „Nur diese Schuld falls sie jemals bestanden hat wurde bereits längst getligt und ausgleichszahlungen an die Jüdischen Mitmenschen wurden doch auch in Millionenhöhe geleistet.“. Das „falls sie jemals bestanden hat“ verrät sie.

      Und nun mal zu aktuelleren Themen.
      Ausländische Mitbürger bringen sich ein. Sie lernen deutsch, sie möchten arbeiten, sie möchten aber auch nicht ihren Teil ihrer Kultur aufgeben müssen. Der Österreicher verlangt ja fast, dass ein Asyslant mit ihm am Stammtisch sitz, Steireranzug trägt und über Ausländerwitzelacht. Zugeben,ist ein wenig überspitzt dargestellt.
      Ausländische Mitbürger verrichten grossteils Jobs die man eher der _unteren_ Schicht zumutet. Nichtdeutschsprachige Ausländer lernen das Deutsch, das sie hören. Hört ein Mitbürger ständig „Musst du gehen da rüber“ ist es kein Wunder, dass er glaubt, dies wäre die richtige Satzstellung. Btw: Der Grossteil der Mitbürger spricht unsere Sprache. Sicher nicht immer korrekt, aber man kann sich unterhalten. Ihr Nachbar sagt ja auch „Scheiss Österreicher“ und nicht „тупоумный австец“. Natürlich gibt es auch welche, die die Sprache nicht lernen wollen. Aber diese befinden sich in der Minderheit. Ach und ja. Versetzen sie sich nur mal so aus Jux in den Ausländer. Da kommt jemand, der sich öffentlich wie ein Rechtsextremer kleidet und klopft an Ihre Tür. Wie begegnen sie dem? 😛

      Ein weiterer Kritikpunkt der Blauen ist der Glaube „Islam“. Da werden Suren aus dem Koran zitiert und Angst damit erzeugt. Die beängstigenden Sachen, die in der Bibel stehen scheinen aber niemanden zu interessieren. „Abendland in Christenhand“!
      In Ö herrscht Relegionsfreiheit. Wenn jemand an Hinz oder Kunz glauben will, so darf er das dem Gesetz nach tun und seinen Glauben auch praktizieren, sofern er nicht gegen aktuelle Gesetze verstösst. Nebenbei mal gesagt. Ich persönlich glaube an kein höheres Wesen. Mir sind Kirchen genauso egal wie eine Moschee oder ein sonstiger Tempel. Aber in einem Land, in dem scheinbare Religionsfreiheit herschen soll, muss ein Ausüben der Glaubensrichtung gewährleistet sein. Dazu gehören Kirchen, wie auch jede andere Art von Tempel. Was sind sie für Menschen, die diese Religionsfreiheit nicht anerkennen?

      Aber mal genug davon. Wie genau stellen sie sich „erfolgreiche Integration“ vor? 🙂

      Antifaschistische Grüsse

      • mc1504@live.de schreibt:

        Also wie stelle ich mir efolgreiche Integration vor:

        1.) Kein erstellen einer eigenen Subkultur. Es kann nicht sein das für im besondern muslimische Mitmenschen die Gesetzte anders gelten als für ÖSterreicher nur weil es deren Tradition entspricht. Vor kurzem wieder ein Fall wo ein 11 Jähriges Mädchen vom Cousin vergewaltigt wurde und er auf Bewährung freiging weil sie dem Gericht erklärten das gehört zu deren Tradition.

        2.) Akzeptieren der österreichsichen Sprache und der ÖSterreichischen Kultur. Ich verlange von niemanden im Steireranzug herumzurennen. Aber eine Burka passt einfach nicht in unser öffentliches Erscheinungsbild. Es kann nicht sein das wenn man mit der U-Bahn fährt selten ein Österreichisches Wort hört. allerdings 15 andere Sprachen. Vor allem wenn eine ÖSterreichsiche Frau in den IRan fährt muss sie sich als Touristin den gegebenheiten dort anpassen und unsere Mitmenschen die bei uns Leben müssen das nicht ???

        3.) Die Niveau der österreichsichen SChuldbildung sinkt und sinkt denn überr 70 % der Kinder mit Migrationshintergrund in die Schule kommen und kein Wort Deutsch verstehen geschweige dem schreiben können.

        4.) Trägt es nicht zum friedlichen Miteinander bei wenn Ausländerbanden durch z.b. den Prater ziehen um Straftaten zu begehen. DAs sich österreichsiche Frauen Abend nciht mal mehr auf die Strasse trauen weil Sie Angst haben von Muslimischen Jugendbanden angemacht ausgeraubt und vergewaltigt zu werden. Und nein das ist trauriger Alltag und keine Fantasie. LEider sehen besonders die Muslimischen Männer unsere Frauen als Schlampen an und fühlen sich im REcht diese zu vergewaltigen.

        Und zur Wiedegutmachungsschuld:

        Weder SIe noch ich waren vor 66 JAhren dabei also besteht diese Schuld für mich nicht. Wenn wir immer für alles die Schuld übernehmen müssen dann müssenw ir uns für alle KRiege der Geschichte schuldig fühlen obwohl wir gar nicht dabei waren. Denn egal welcher Krieg es war im KRieg passiert immer unrecht

  15. antihero schreibt:

    Ich war in jeder grösseren Stadt in Österreich, Burkas habe ich keine gesehen. Ausländerbanden ebensowenig. Marschierende Neonazis, entschuldigens, Patrioten schon mehrmals. Ich hätte nun wirklich erwartet, dass mal echte Argumente kommen. So mit Fakten und so. Wie mans in der Erwachsenenwelt macht. Stattdessen kommen nur Vorurteile und dieses Verallgemeinern. Dafür ist mir die Zeit zu schade.

    Wir sehen uns im April in Braunau! o/

    • mc1504@live.de schreibt:

      @ Antihero. Dann fahren Sie mal nach Salzburg oder schauen Sie in Wien in den Auer Welsbach Park da können Sie Burkas in den verschiedensten Farben bewundern.
      Ausländerbanden gibt es genugn schauen Sie mal in den öffentlichen Parks und in Innenhöfen von Gemeindebauten sowie im Prater nach da gibt es genug davon.

      MAschierende Neonazis habe ich zuletzt in Dresden gesehen. In ÖSterreich eigentlich noch nie. Aber gut das ist auffassungssache. Und die Verfehlte Integration habe ich doch anhand von Fakten wie z.b. der Schulbildung präsentiert. Also was wollen Sie mir vorwerfen???

      • antihero schreibt:

        Ach ist das in Salzburg so? trololo
        Hier mal ein Fakt über die Ausländerbanden in Salzburg:

        „Um ca. 23 Uhr versuchten mehrere Personen die versperrte Tür des SUB einzutreten, was ihnen nach kurzer Zeit auch gelang. Zu diesem Zeitpunkt befand sich nur ein SUB-Vereinsmitglied in den Räumlichkeiten. Nach gewaltsamer Öffnung der Tür stürmten 3 Personen, 2 davon vermummt, ins Innere,…“

        Ach ja.
        „Am Samstag, dem 19.2. kam es erneut zu einer Attacke von Neonazis und Hooligans auf das selbstverwaltete Sozial- und Kulturzentrum SUB in der Müllnerhauptstraße in Salzburg/Österreich.“

        Waren ja doch keine Ausländer.

        quelle: http://linksunten.indymedia.org/de/node/34322

  16. Saubermann schreibt:

    Was ist so schlecht an Subkulturen? Ihr Rechtsrechten macht auch eine Subkultur, mit der ich nix anfangen kann. Also integriert euch endlich einmal in die Mehrheitsgesellschaft scnr!

    • mc1504@live.de schreibt:

      Aha werter Saubermann. Wir gründen also eine Subkultur. Sehr interessant. Wie wollen Sie denn das belegen. Wir sprechen Deutsch wir Arbeiten und wir geben uns auch mit anderen Menschen ab. Also wo machen wir die Subkultur ??

  17. mc1504@live.de schreibt:

    @ Antihero. Na klar gibt es sowas auch in Salzburg. Aber genauso was ist mit den Türkisch stämmigen Tätern aus St. Johann?? Diehaben einen jungen Österreicher halb Tod geprügelt sind immer noch auf freiem Fuss etc etc. ICh könnte hier auch mehrere Links aus Salzburg posten. ICh kenne das SUB in Salzburg am Müllnerhügel. Provokationen sind da an der Tagesordnung von beiden Seiten. Ausserdem kenne ich mehrere Salzburger Hooligans da ich mit einigen aufgewachsen bin von den TGS und auch von den Young Guys. Bei den Yung Guys sind sehr viele Migranten dabei. Wie gesagt ich kenne sehr sehr viele persönlich. Und bei den Young Guys kenne ich keine NEonazis!!! Und Hooligans ist nicht gleich Neonazi

  18. mulan schreibt:

    diese absurden ausreden und lügen der rechtsrechten front ist auch teilweise belustigend:
    – ich hab ja nur paintball gespielt
    – ich hab ja nur 3 bier bestellt
    – nein, wir werden keine plattform mit dem bzö eingehen
    – keine ahnung wie rechtsextremisten in meine freundesliste kommen
    – wir sind ja nicht ausländerfeindlich, nur heimatliebend
    -…..

    @mario caracciolo
    auch in deinem fall ist es absolut unglaubwürdig was du von dir gibst. und aussagen/heuchlerische lügen wie „ICh bin sehr wohl bedacht auf friedliches Zusammenleben.“ und „VERBRECHER BLEIBEN VERBRECHER egal welcher Rasse und welcher Herkunft.“ kann man ganz eindeutig zu den obigen kommentaren einreihen.

    und hier 2 quellen die den rassismus der kronen zeitung belegen:
    http://www.hausarbeiten.de/faecher/vorschau/90539.html titel: Rassismus in österreichischen Medien anhand der „Kronen Zeitung“
    http://othes.univie.ac.at/2048/ titel: Der „Ausländer“-Diskurs der Kronen Zeitung

    es ist immer wieder unerträglich was für horrorszenarien von den rechten an die wand gemalt werden:

    „horden von burkaträgerinnen“ -> in frankreich (grösster islamanteil in europa) tragen nicht einmal 400 frauen eine burka. in österreich schätzt man die zahl auf unter 10. die chance eine burkaträgerin in österreich zu sehen ist also grob 1:800.000

    „türkische mitbürger sind schneller mit dem messer“ -> nirgendwo gibt es zahlen darüber. nur die rechten wissen es natürlich

    „nur nigearianische drogendealer“ -> verheimlicht wird aber, dass diese dealer nur die handlanger sind. die drahtzieher und grosshändler sind zumeist österreicher.

    „ausländer sind viel krimineller“ -> der bericht http://tinyurl.com/3q3ctzg deckt die wahrheit auf. auszug davon: „Dass der Anteil von Ausländern in Haft mit 40 Prozent hoch ist, liegt übrigens unter anderem daran, dass Ausländer häufiger in Untersuchungshaft genommen werden oder oft zu kurzen Freiheitsstrafen verurteilt werden, während Österreicher in vergleichbaren Situationen mit Geldstrafen oder bedingter Haft davonkommen. Bei langjährigen Haftstrafen sind dagegen Österreicher überrepräsentiert.“

    „täglich werden lämmer in gemeindebauten geschächtet“ -> jeannee (ja, der krone ungustl) hat das einmal angeblich gesehen. seitdem behaupten die rechten plötzlich, dass im gemeindebau gang und gäbe ist.

    es gibt noch unzählige beispiele für diese lügen und verleumdungen…..

    und zum schluss noch: mit dem finger auf „kommunistische“ verbrecher oder derzeitige weltmächte zu zeigen ist einfach nur ein lächerlicher versuch um die eigenen verbrechen zu verharmlosen oder gar vom thema abzulenken.

    beste grüsse

  19. Saubermann schreibt:

    Wann gibts wieder was Neues von euch? Königshofer hat NR-Mandat zurückgelegt, die wildesten Anti-Banken-Demos gibts, das muss sich doch auch FB-mäßig niederschlagen, oder?

  20. Die Freiheit schreibt:

    Also gut sagen wir mal das was Bawekoll macht ist alles schön und toll, jetzt frage ich mich nur
    warum hier kein einziger Artikel darüber zu finden ist wie es mit dem Linksextremismus steht???
    Schon vergessen??? Die gewaltigen Genossen von Antifa, Schwarzer Block usw. , die brennenden Autos von Berlin?? Vergessen die die Krawalle jedes Jahr am 1. Mai in Berlin???
    Gut alles Beispiele aus Deutschland aber ich denke mal das es in Österreich nicht anders sein wird!! Statt dessen wird hier noch Werbung gemacht für Linksradikale Internetseiten, für die KPÖ usw. auch im übrigen eine sehr demokratische Partei hahaahah. Vor allem auch Parteien die im und Organisationen wo vom Verfassungsschutz beobachtet werden, also Hut ab vor euch !!!

    • antihero schreibt:

      Widerstand ist wunderbar, besuch die autonome Antifa o/
      Immer schön auf andere zeigen. Nie überlegen warum die demonstrieren. Nie überlegen warum friedliche Demonstrationen in D oftmals in Krawall enden.

      • Die Freiheit schreibt:

        Entschuldigung mal das ist keine Antwort auf meine Aussage!!! Das war geschickt drum rum geredet hier wird alles Rechte angeprangert aber der Linksextremismus total links liegen gelassen !!! Antifa ist und bleibt ein Intolerante und Gewaltbereite Organisation die Verboten gehört. Hier wird alles was Links ist total verharmlost bzw: überhaupt nicht diskutiert. Bitte und keiner soll mir mit dem Spruch kommen die Bösen Polizisten würden ja den Schwarzen Block und Antifa so provozieren das man gewalttätig werden muss.

      • antihero schreibt:

        🙂

    • Mahiat schreibt:

      Thema dieses Blogs sind bzw. waren bis jetzt einzig und allein Facebookverstrickungen der FPÖ. Inwiefern für Sie selbstverständlich ist, dass BaWeKoll sich dadurch verpflichtet, auch Ausuferungen linker und linksextremer Politik zu protokollieren, ist mir ein Rätsel.

      Natürlich könnte man einen Blog eröffnen, der sich mit diesem Thema befasst. Ob der dann ebenso umfangreich sein würde, wie dieser hier, sei einmal dahingestellt.

  21. Die Freiheit schreibt:

    Natürlich ist Bawekoll zu gar nichts verpflichtet, aber das Problem ist einfach hier wird eine Seite total verteufelt und zur anderen Seite wird nichts gesagt bzw. man macht einen auf drei Affen: Nix hören, Nix sehen , Nix sagen!!!!! Das finde ich ziemlich schwach zumal dann auch noch für Linksextreme Parteien, und Vereinigungen links zu finden sind auf der Startseite von Bawekoll.Vielleicht sollten die macher hier das ganze mal überdenken und jede Form von Extremismus aufgreifen. Übrigens Material mit Linker Gewalt gibts genügend, normal muss ich das nicht erwähnen, alleine You Tube ist eine wahre Fundgrube für dieses Thema. Dieses gerede mit dem ob es dann so umfangreich wäre glauben sie doch selber nicht Herr Mahiat.
    Lesen sie mal den VS Bericht von Baden-Württemberg da finden sie schon alleine genug um hier Seiten zu füllen!!!

    • Mahiat schreibt:

      Mit meiner Äußerung wollte ich andeuten, dass der Linksextremismus in Österreich definitiv kein derart großes Problem darstellt, wie dies der Rechtsextremismus tut. Ihre ständigen Verweise auf Deutschland und die fehlenden Beispiele bezüglich Österreich geben mir indirekt Recht.
      Ich will selbstverständlich nicht bestreiten, dass es in Österreich wie auch anderswo de facto linksextreme Gruppierungen gibt. Sie sind jedoch an Zahl, Umfang und besonders an Wirkung im Vergleich zu Rechtsextreme und Neonazis definitiv nicht von derart großer Bedeutung. Ein weiterer großer Unterschied ist auch, dass viele Rechtsextreme (von NVPlern abgesehen) sich durch die prozentstarke FPÖ im Parlament durchaus vertreten fühlen und diese wählen, während Linksextreme aus ihrer Sicht nicht wirklich adäquat durch eine österreichische Partei repräsentiert werden. Das soll nicht bedeuten, dass ich der FPÖ unterstellen will, absichtlich in diesem Becken zu fischen, aber es ist nunmal so, dass die Partei mit ihrem Programm nicht nur für Rechte, sondern auch für viele Rechtsextreme eine Option darstellt.

      Daher: Der Linksextremismus ist in Österreich gewiss vorhanden, aber in oben beschriebenem Sinne nicht so stark ausgeprägt, wie der Rechtsextremismus.

      • Die Freiheit schreibt:

        Sehr gehrter Herr Mahiat,
        erstens mal danke für die Konstruktive Diskussion die man mit ihnen führen kann, was ich hier sehr vermisse bei Bawekoll. Da hier sehr mit Arroganz und wenig guten Argumenten geredet bezw. geschrieben wird. Wie man ja anhhand von vielen Kommentaren sehen kann. Ja das ist richtig das ich hier in vielen Bereichen von Deutschland Beispiele genannt habe, aber wenn man genau recherchiert findet man genug von Österreich siehe You Tube usw. Ja richtig ist auch das ich den VS Bericht von Deutschland angespochen habe, aber ich habe auch den ÖS VS gelesen und da siehts nicht besser aus. Nur in Österreich ist im moment so das der LInksextremismus stetig steigt, und bei uns in Deutschland hat die Linke Gewalt die Rechte schon um längen überholt. ( Wobei alles beide sehr schlecht ist) Tendenziel beunruhigt mich eher sowas!!!Gewalt von beiden Seiten kann nicht Toleriert werden. Sachliche Politik mit Argumenten ist das Ziel.

  22. Mahiat schreibt:

    Es ist nicht falsch, dass laut dem Verfassungsschutzbericht Österreichs die Zahl der linksextremen Straftaten leicht gestiegen sei, allerdings ist die Zahl der rechtsextremen Straftaten in höherem Ausmaß gewachsen. Das Gesamtverhältnis zwischen diesen beiden Polen geht auch aus folgender Grafik hervor: http://derstandard.at/1311802787220/Verfassungsschutzbericht-Extremismus-Delikte-in-Oesterreich-ansteigend

    Der Extremismus allgemein ist in Österreich (und auch anderswo) demnach eine größer werdende Gefahr. Wie aber von mir bereits erwähnt wurde, spielt Rechtsextremismus in Österreich auch im Bezug damit einhergehender Straftaten zumindest gegenwärtig eine viel größere Rolle. Dies ging beispielsweise auch aus dem Sicherheitsbericht 2010 hervor, laut dem 2010 die Zahl der Straftaten, die in Assoziation zu Rassismus und Fremdenfeindlichkeit stehen, im Vergleich zu 2009 um 28% gestiegen waren. Vgl.: http://derstandard.at/1317018550809/Sicherheitsbericht-2010-Rechtsextremismus-und-Korruption-steigen-stark

    In Anbetracht der Tatsache, dass sowohl linker als auch rechter Extremismus in Österreich zunimmt, kann ich mich Ihrer Konklusion natürlich anschließen. Sachliche Politik ist in Krisenzeiten seltener und gefragter denn je.

  23. Mahiat schreibt:

    PS: Da ich hier keine Möglichkeit finde, Kommentare zu editieren, möchte ich noch schnell darauf hinweisen, dass man diesem Link folgend: http://images.derstandard.at/2011/08/05/1311828425422.gif zu der von mir im ersten Absatz erwähnten Grafik kommt. Oben angeführter Link ist aber auch nicht uninteressant.

    • Die Freiheit schreibt:

      Ja gut okay, gebe ich ihnen recht in allen Punkten. Mir geht es letzt endlich nur darum wie wahrscheinlich ihnen auch, nur darum jedwede art von Radikalismuss zu unterbinden und an zu prangern! Dazu gehört halt meiner Meinung nach das man
      alle Seiten kritisch untersucht. Schönes Halloween und einen schönen Feiertag wünsche ich.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s