Lieber Herr Bechtold,…

…Sie fragen auf der FB-Seite von Karl Öllinger inwiefern Mario Caracciolo Werbung für Rudolf Heß macht…

Das hat vielleicht mit einem vorangangenen Profilbild zu tun, dass Herr Caracciolo benutzt hat…

Das ist der Grabstein von Rudolf Heß, mehr darüber hier.

Und obwohl wir nicht zur Oberflächlichkeit neigen, hier ein Bild von Mario Coracciolo…

Theresia Svec, die momentane Lebensabschnittsgefährtin von Herrn Caracciolo, ist Ihnen vielleicht unter dem Namen Andrea Reichart bekannt.

Sie wissen schon, die bekennende „Nazionalsozialistin“ die, wie Sie, Gruppenmitglied bei „Besseres Österreich“ war…

Und auch die Schreibweise von „weiSSe“ lässt gewisse Affinitäten vermuten…

Also lässt nicht nur der Grabstein von Rudolf Heß Vermutungen über die Gesinnung von Mario Caracciolo zu, aber Sie sehen das vielleicht nicht so eng!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

32 Antworten zu Lieber Herr Bechtold,…

  1. ... schreibt:

    Ich finde es ja immer wieder verwunderlich, wie sehr das Erscheinungsbild der Anhänger dieser Ideologie vom angestrebten Menschenbild derselben abweichen.
    Ob ein Herr Coracciolo früher auch nur ansatzweise mit dem Doppel-S in Kontakt gekommen oder doch eher Kanonenfutter erster Güte geworden wäre?

    Wenn es nicht so traurig und peinlich wäre, könnte man fast darüber lachen, wie ignorant solche Leute sind …

  2. Werner schreibt:

    Gerne gebe ich eine Antwort,
    zuerst mal bedanke ich mich für die Aufklärung re Hess-Grab-Bild,
    sie werden verstehen, dass ich es nicht finden konnte, weil es nicht in seinem Profil ist, sondern einem früheren von ihm anscheinend war, wie sie dokumentieren.
    Ja, die Andrea Reichart ist mir bekannt, ich habe sie aus mehreren FPÖ-nahen Gruppen entfernt wegen ihrer untragbaren Bemerkungen. In „Besseres Österreich“ war ich auch, ebenso in „… Deutschland“ und „… Schweiz“, kurze Zeit sogar gemeinsam mit ein paar FPÖ-Freunden als Admin. Wir haben gemeinsam einige Wochen versucht, aus diesem Sauhaufen (damit meine ich insbesondere die deutsche Gruppe) eine zivilisierte Plattform für frei und freiheitlich denkende Menschen zu machen, ohne Nazi-Scheiss usw.
    Nach anfänglichen Erfolgen (wir haben viele ausgeschlossen und blockiert) haben die „restaurativen“ Massnahmen des Herrn Keltscha dazu geführt, dass wir diese Gruppen sowohl als Admin als auch als Mitglieder verlassen haben. Derzeit bin ich in mehreren FpÖ- bzw. FPÖ-nahen Gruppen, teils auch als Admin unterwegs.
    Warum schreibe ich Ihnen das alles? Damit auch Sie vielleicht einmal verstehen, dass es in anderen politischen Parteien auch viele ernsthaft und progressiv arbeitende Mitstreiter für deren Sache gibt – ohne Nazischmutz oder dergleichen. Und diese sollten ihre Arbeit u.a. im Sinne der Meinungsfreiheit auch durchführen können, ohne von Ihnen attackiert oder verleumdet zu werden. Man sollte auch mal in Gruppen miteinander kommunizieren können, ohne dass gleich wieder die erbärmlichen Nazi-Platitüden von links ausgepackt werden.
    Menschlicher Anstand, Sachlichkeit und das Bemühen, es mit neuen Wegen besser zu machen, das ist es, was ich insbesondere in den BaWeKoll-„Beiträgen“ vermisse. Leider ist auch auf Herrn Öllingers FB-Seite viel agressiver Blödsinn zu finden, von Euren eigenen Leuten. Ausreisser oder symthomatisch? Ich kann das nicht beurteilen, aber meine persönliche Meinung ist, dass ihr Euch das selbst mal durch den Kopf gehen lassen solltet. Wenn man immer nur sein eigenes Geschreibsel und das seiner Gesinnungsgenossen liest, wird man schnell betriebsblind, verliert das Gefühl für das richtige Mass seiner Aussagen und Vorgehensweisen.
    Zum Thema „Meinungsfreiheit“ habe ich zwar immer noch keine wirkliche Antwort erhalten, ausser der, dass Ihr diese viel zu vielen Menschen anscheinend nicht zugestehen wollt. Schade.
    MFG,
    Werner Bechtold

    • Markus Kolović schreibt:

      Lieber Herr Bechtold,

      Vielleicht fragen sie sich einmal, warum ihre Partei so attraktiv für Nazis in allen Brauntönen ist. Das hängt sicher nicht mit menschlichen Anstand, Sachlichkeit und dem Bemühen, mit neuen Wegen es besser zu machen zusammen. Sie und ihre Partei haben keinen Anstand, Sachlichkeit existiert nur in ihrer Fantasie und besser machen werden solche Menschen, wie sie es sind, garantiert nie etwas. Dafür fehlt ihnen und ihren Kameraden diverse menschliche Qualitäten, die sie nie besitzen werden.

      Die Politik der FPÖ hat mit der der NSDAP sehr viel gemeinsam. Kein Wunder, bei den Beteiligten handelt es sich um die selbe Sorte Mensch, konservative Kleingeister ohne großen Verstand und Horizont. Das in Verbindung mit einer gelebten Charakterlosigkeit und angeborener Unanständigkeit beweist nur ihre geistige Verwandtschaft mit dem Nationalsozialismus. Meinungsfreiheit haben sie in diesem Land, aber wundern sie sich nicht, wenn man nichts von ihrer Meinung hält. Das hat mit dem Inhalt zu tun und ich wüsste nicht, was daran irgendeinen Wert hätte. Vielleicht sollten sie mal darüber nachdenken, einfach die Klappe zu halten, wenn man die notwendigen Kriterien nicht erfüllt, um mitreden zu können. Akzeptieren, wo ihr Platz in der Gesellschaft ist und nicht in totaler Selbstüberschätzung auf einen Platz sitzen zu wollen, wo man nichts zu suchen hat. Diese Bescheidenheit würde vieler ihrer Parteikollegen gut tun und sie würden wesentlich sympathischer rüberkommen.

      Da können sie noch so schön alles blau einfärben, das braune Gedankengut kommt immer und überall in ihrer Partei zum Vorschein. Ich kann sie trösten, die Anhänger und Funktionäre der NSDAP hatten auch ein ähnlich positives Bild von sich selbst. Betriebsblindheit ist in ihren Kreisen eine betriebliche Notwendigkeit. Sonst würde man sich von seinem Spiegelbild angewidert abwenden. Die Wortmeldungen ihrer Partei und ihrer Anhänger im Fall Arigona Zogaj waren ein gutes Beispiel dafür, was ihre Partei und ihre Anhänger unter Anstand und Sachlichkeit versteht. Besser als die Nationalsozialisten hätte man es nicht machen können.

      Jemand der für die FPÖ ist und für diese Partei seine Lebenszeit vergeudet, der disqualifiziert sich als Mensch selbst. Sie werden es nicht verstehen, aber davon gehe ich aus, wäre auch zuviel verlangt.

      • Werner Bechtold schreibt:

        Mit diesen Aussagen, die ebensogut in einem NS-Lehrbuch für menschenverachtende Gesprächsführung hätten stehen können, disqualifizieren Sie sich leider bis ins Letzte. Ich hoffe nur, dass es in Ihrer Gruppierung noch einige normale Menschen gibt, die sich für Ihre faschistoiden Aussagen schämen. Wer sich selbst intellektuell als diie „Krone der Schöpfung“ sieht und auf andere so tief herabschaut wie Sie, der wird eines Tages von sich selbst auf den Boden der Realität zurückgeholt werden. Sie durften anscheinend bisher nichts von dem genossen haben dürfen, was einen Menschen zum Sozialwesen macht. Nicht einmal eine gute Kinderstube.

      • Markus Kolović schreibt:

        Das mit dem Disqualifizieren überlasse ich ihnen, das können sie besser. 🙂

  3. mc1504@live.de schreibt:

    Liebes Bawekoll Team, sehr geehrter Herr Öllinger

    Da es Herr Öllinger scheinbar nötig hat politisch Andersdenkende auf seiner Seite zu blockieren und direkte Fragen zu löschen versuche ich es über das Anonyme Denunziantentum. Sie stehen für Meinungsfreiheit gestehen diese aber anderen nicht zu. Sehen Sie da keine PAralellen?? Also ich schon. Da man ja auf Direkte Fragen keine ANtwort bekommt vermute ich für mich persönlich das Ihnen diese peinlich ist und sie keine passende Antwort dafür haben. Aber egal,

    Zu Punkt 2.)

    Zu dem besagten Grabstein möchte ich folgendes mitteilen: Es ging in keiner Sekunde um die Verherrlichung von Rudolf Hess sondern um den Umstand das das Grab eines Toten Mannes geschändet wurde. Des weiteren existierte der Grabstein in meinem Alten PRofil das wie Sie sicherlich wissen nicht mehr aktiv ist. Wie ihnen jetzt sicherlich schon aufgefallen ist hängt meine Tastatur an und an mal und die 2 grossen S haben für mich keine nähere Bedeutung.

    In diesem Sinne frohes Schaffen und viel Erfolg bei der nächsten Wahl

    Mit freundlichen Grüssen

    MArio Caracciolo

    • bawekoll schreibt:

      LiebeR Herr Caracciolo!

      WEnn Sie Herrn Öllinger etwas ausrichten wollen, dann wenDen Sie sich bitte direKt an ihn.

      Es ist nämlich so, dass nicht allEs was sIch gegeN die FPÖ richtEt aus seinem DuNstkreis kommt.

      Jedoch verfolgen wir durchauS, was sich bei ihm tut.

      Jetzt mal zu Ihrer Grabsteinmär:

      Wenn Sie sich so für gesChändete Gräber interessieren, dann scHmücken Sie doch Ihr Profil mit einem geschändeten, jüdischen Grab.
      Da könnten Sie ein paar Jahre lang täglich Ihr Profilbild ändErn, da es Ihnen ja nur darum gIng, dass das Grab eines toten Menschen geschändet wurde.
      Wenn wir das richtig verstanden haben, ging es ja nicht darum, wer darin liegt.

      Was die beiden S in „weiSSe“ betrifft, das mit der Tastatur kennen wir!

      • mc1504@live.de schreibt:

        Liebes Bawekoll Team,

        danke für Ihre schnelle und äusserst Objektive Stellungnahme.
        Gerne nehme ich in mein Profil bilder von geschändeten Jüdischen Gräbern auf weil mir dadurch kein Zacken aus der KRone fällt. Ich könnte allerdings auch täglich ein PRofilbild von z.B. brennenden Autos in BErlin die durch Linksextreme Angezüdet werden reingeben oder Bilder von VErmummten Linksextremen die Straftaten nach diversen Gesetzen begehen reigeben. Also bleiben Sie auch bitte Objektiv und wenden Sie gleiches REcht für alle an.

        Herzlichen Dank für die Aufmerksamkeit

        Mario Caracciolo

      • Lela schreibt:

        hahahahaha!! ihr seids die besten, hands down.

    • Markus Kolović schreibt:

      Wenn jemand auf das Grab dieses toten Kriminellen pissen würde, wäre es mir scheißegal. Wenn es nach mir ginge, hätte man die Asche dieses Verbrechers in irgendeine Jauchegrube gekippt. Das wäre ein würdiges Ende für diese überflüssige Kreatur. Aber da ihnen das Schicksal dieses Kriegsverbrechers nicht scheißegal ist, gehe ich davon aus, das eine zarte, tiefbraune Verbindung der Grund für ihr Mitgefühl ist.

  4. Werner Bechtold schreibt:

    Ich habe. dazu nur 1 Frage: Ich hatte mich mit meinem Posting direkt an H. Öllinger gwewandt auf seiner FB-Seite, die Antwort bekam ich über BaWeKoll. Also, was jetzt? An wen schreiben? Oder ist es nicht sowieso ein und das selbe?

    • bawekoll schreibt:

      Sie haben auf einer öffentlich zugänglichen Seite eine Frage gestellt die wir beantwortet haben.

      Und Nein, Karl Öllinger kontrolliert nicht alle antifaschistischen Bestrebungen in Österreich.

      Er mag derjenige sein, der die meiste Aufmerksamkeit auf sich zieht, jedoch heißt das nicht, das jeder der etwas in dieser Richtung tut, sich bei ihm anmelden muss.

      Selbst wenn es so wäre würden wir es nicht tun.

  5. mc1504@live.de schreibt:

    Lieber Herr Kolovic,

    ich akzeptiere Ihre Meinung und Ihre Anschaung zu diesen dingen. Aber bitte vergessen Sie nicht wieviele MEnschen in Israel und Umgebung nur wegen ihrer anderen Religion getötet werden und wurden. Des weiteren bitte ich zu beachten das der durch die linke Szene hoch verehrte Herr Stalin sowie der Herr Guevara auch Massenmörder und Kriminelle waren. Also bitte ich finde das etwas scheinheilig und sehr einseitig wie Sie denken.

    LG

    Mario Caracciolo

    • Markus Kolović schreibt:

      Lieber Mario,
      Dass diese komplexe Welt ein schlichtes Gemüt überfordert ist verständlich. Deswegen mache ich ihnen keinen Vorwurf. Ich gebe ihnen nur einen Rat auf den Weg. Versuchen sie mal ernsthaft, falls das im Bereich ihrer Möglichkeiten ist, ihr Gehirn zu benutzen. Wenn das einen positiven Einfluss auf die Qualität ihrer Wortmeldungen hat, dann ist viel gewonnen.

      LG
      Markus Kolović

  6. Nicole schreibt:

    Hallo Mario, die Botschaft von bawekoll hast nicht mitbekommen, oder?

  7. Werner schreibt:

    @ Nicole: Ja, das sind geniale Verbal-Komiker 😉 So was lernt man schon im Kindergarten, spätestens bei den Pfadfindern in der Anfängergruppe 😉
    Ansonsten habe ich in dem ganzen Geschreibsel nichts inhaltlich Verwertbares gefunden, außer dass sich das bei Mario Carraciolo gefundene „Hess-Grabfoto“ in seinem früheren Profil befunden hatte. Danke für die Mühe!
    Dass ihr diesen Herrn Kolovic an die Öffentlichkeit lasst, das verstehe ich nicht.
    Aus seiner „Antwort“ an mich:
    Zitate Beginn:
    „Sie und ihre Partei haben keinen Anstand“
    “ fehlt ihnen und ihren Kameraden diverse menschliche Qualitäten, die sie nie besitzen werden“.
    „die selbe Sorte Mensch, konservative Kleingeister ohne großen Verstand und Horizont“
    “ in Verbindung mit einer gelebten Charakterlosigkeit und angeborener Unanständigkeit“
    Vielleicht sollten sie mal darüber nachdenken, einfach die Klappe zu halten, wenn man die notwendigen Kriterien nicht erfüllt, um mitreden zu können“
    „Sie werden es nicht verstehen, aber davon gehe ich aus, wäre auch zuviel verlangt“
    Zitate Ende
    AHA!
    Ein Mensch, der mich nicht kennt, bewertet mein Leben und meinen Charakter. Zum Kaputtlachen!
    Die „gelebte Charakterlosigkeit“ … wahrscheinlich hat er mein bisher 61 Jahre lang dauerndes Leben gründlich analysiert, oder wie? Wenn ich böse wäre, würde ich ihn dafür belangen können, aber … dazu später mein Resümé …
    Die „angeborene Unanständigkeit“? Seltsamer Herr Kolovits, das ist eine Aussage und Theorie, die u.a. im 3. Reich breite Anwendung fand, und er selbst wendet die an? Das ist Rassismusdenken ekligster Machart, was der da von sich gibt.
    Der Rest der obigen Zitate beschäftigt sich ja „nur“ damit, mir eine zu niedrige Intelligenz zum mitreden zu „bescheinigen“. Ferndiagnose? Genial!
    Schade, dass ihr es notwendig habt, solche Typen für Euch schreiben zu lassen.
    Da kommt nichts von dem außer Diskriminierung, geifernder Hass und stereotype Redewendungen aus dem Kindergartenprogramm der früheren maoistischen Kadergruppen, die ich während meines Studiums in Müchen (1969 bis 1976) zur Genüge kennengelernt habe.
    Resümé:
    1. Schade. Ich hätte mir wenigstens eine halbwegs menschliche Behandlung erwartet, als ich meine ursprüngliche Anfrage in die Öllinger-FB-Seite stellte. Da „Kolovits“ … – … Fehlanzeige!
    2. Alter bairischer Stammtisch-Spruch: Was juckt es eine Buche, wenn sich eine Wildsau ihr Fell dran schrubbert“. Den Spruch darf Herr Kolovits gerne in sein Repertoir aufnehmen – gratis 😉
    mfg,
    Werner Bechtold

    • bawekoll schreibt:

      „Dass ihr diesen Herrn Kolovic an die Öffentlichkeit lasst, das verstehe ich nicht.“

      Das verstehen wir unter Meinungsfreiheit. Wir filtern keine Kommentare.

      • Werner schreibt:

        Hihi … das ist grenz … ähmm, grenz-genial!
        Ihr löscht missliebige Beiträge von Menschen mit anderer politischer Meinung, auch wenn sie Euch nicht angreifen, sondern nur Fragen beinhalten –
        aber ihr lasst Euren internen Malfaiteuren freien Lauf im Verbreiten von Blödsinn aller Art
        Und das versteht ihr unter Meinungsfreiheit?
        Danke, vielen Dank,
        denn somit habe ich endlich die Antwort auf meine ursprüngliche Frage in der FB-Seite von Herrn Öllinger erhalten, wie er denn zu Meinungsfreiheit stehe.
        Ich denke, Euer BaWeKoll-„Wir“ drückt auch die Ansicht des Herrn Öllinger dazu aus,
        denn Ihr habt ja bisher immer an seiner Stelle geantwortet.
        Ich halte nochmals fest, dass Eure „Schreiberlinge“ rassistische und menschenverachtende Aussagen à la 3. Reich anderen (mir) gegenüber verwenden dürfen, weil das für Euch Meinungsfreiheit ist.
        Bin schon neugierig, wenn ich diese „Aussagen“ des Herrn Kolovits in einer für Euch „verdächtigen“ FB-Seite veröffentliche, wie Ihr dann wieder aufjaulen werdet über die bösen Rassisten :-)))))
        Den Spass gönne ich mir – vielleicht sehen dadurch einige Eurer Mitarbeiter oder Sympathisanten mal, wie unglaublich engstirnig Euer Verhalten ist.
        Wie dünn, löchrig und von 3.Reich-Motten zerfressen Eure Argumentationsdecke ist, das erkennt jeder Hilfsschüler schon an der Agressivität, mit der Ihr Eure Platitüden nach aussen giesst, ohne etwas inhaltlich relevantes auszusagen.
        In Eurer Gruppe dominieren blanker Hass, Missachtung und Denunziation gegenüber anderen Menschen, gepaart mit einer nahezu pathologischen Selbstüberschätzung.
        DARIN seid jenen Menschen, die ihr verachtet, HAUSHOCH ÜBERLEGEN.
        MfG,
        Werner Bechtold
        P.s.:
        Ich hätte mir gewünscht, dass dieser mein direkter Erstkontakt mit einer „grünen“ FB-Seite (Öllinger) anders ablöuft, zivilisiert und sachlich, durchaus auch hart im Vertreten eigener Standpunkte – kein Problem. Aber SO?
        Das ist wahrlich keine Werbung für „grünes“ oder sonstwie-buntes Gutmenschentum.

      • bawekoll schreibt:

        Jetzt mal ganz einfach:

        Wenn Sie Karl Öllinger etwas sagen wollen, dann tun Sie dies auf seiner FB-Seite oder wie auch immer.

        Wir sind nicht er, wir arbeiten nicht für ihn und wir sind ganz sicher kein Postamt!

        In diesem Blog wird jeder Kommentar veröffentlicht, ohne Zensur, egal welche politische Richtung.

        Was andere tun ist deren Problem.

        Wir haben auch nicht im Auftrag von Karl Öllinger diesen Artikel geschrieben, wir bemerkten nur auf seiner Seite Ihre Frage und waren in der Lage diese zu beantworten.

        Wir haben auch nicht versucht Ihre Frage zum Thema Meinungsfreiheit in diesem Artikel zu beantworten.

        Desweiteren schreiben wir im Kommentarbereich als „bawekoll“, jeder andere der hier kommentiert, steht, genauso wie Sie, in keinerlei Verbindung zu uns.

        Und nochmal, auf der Seite https://bawekoll.wordpress.com, also dieser, wurden und werden keine Kommentare gelöscht, zensiert oder gar nicht erst veröffentlicht.

        Eine FB-Seite ist eine FB-Seite, ein Kommentarbereich eines Blogs ist der Kommentarbereich eines Blogs.

        Die Diskussion die Sie hier führen ist nicht die auf der FB-Seite von Karl Öllinger.

        In unserem Team findet sich nicht mal mehr ein Grüner, der ist ausgestiegen weil wir seiner Meinung nach zu weit gehen!

    • Markus Kolović schreibt:

      Lieber Herr Bechtold,

      Nach ihren Ausführungen muss ich annehmen, dass sie nicht fähig sind einen Text zu lesen und den Inhalt in seiner Bedeutung zu erfassen. Aber dagegen spricht ihre emotionale Stimmungslage. Ich vermute, sie haben den Inhalt verstanden. Sie haben bemerkt, dass ihre Persönlichkeit recht gut analysiert wurde und das passt natürlich nicht mit dem Bild, dass sie von sich selber haben, zusammen. Wenn alle meine Aussagen nicht zutreffen würden, würden sie wesentlich gelassener darauf reagieren und jeden Punkt mit Argumenten zerpflücken. Statt dessen reagieren sie wie ein kleines Kind, dass erwischt wurde. Schlagen wild um sich, bringen vollkommen wirre Vergleiche und machen das, was jedes kleine Kind, das erwischt wurde, macht.
      Es weist jede Schuld kategorisch von sich, weil es noch nicht gelernt hat, nicht die menschliche Größe besitzt, zu seinen zahlreichen Fehlern zu stehen und daran zu arbeiten.
      Der Dunstkreis der FPÖ hat für Menschen wie sie einen großen Vorteil. Dort wimmelt es von Menschen mit zahlreichen Fehlern und dort wird man garantiert nicht mit dieser unangenehmen Wahrheit konfrontiert.

      MFG
      Markus Kolović

      • Werner schreibt:

        Sie sind mir ja ein ganz tolles Ei, Herr Kolovic.
        Einer von denen, der immer nur aus dem Verbalkampflexikon einiges zusammenstoppelt, was laut Rhetorik-Kurs gesagt werden sollte.
        Wünsche Ihnen dennoch, dass Sie noch lange Ihres Weges gehen können, ohne über Ihren grössenwahnsinnigen Hochmut ebenso zu stolpern wie über ihre „Denk“ und Satz-Strukturen, oder in ihren eigenen narzistischen Ergüssen auszurutschen.
        Und jetzt höre ich auf. Ich bin ein positiv denkender Mensch, und mir tut es nicht gut, jemanden zu beleidigen. Nicht mal Sie.
        Wissen Sie, mit Leuten ihres „Formats“ kann ich nicht umgehen – ich bin weder Psycho-Analytiker noch Psychologe.
        Einen Leitsatz meiner Grossmutter gebe ich Ihnen noch mit:
        „Dummheit und Stolz wachsen auf dem selben Holz“.
        Das sogar nochmals gratis.
        Und Tschüss.

  8. mc1504@live.de schreibt:

    Werte Nicole,

    natürlich habe ich die Botschaft vernommen. Doch bitte bedenkt das es meiner Meinung nach ein Kindergartenverhalten ist an dem ich mich keineswegs Beteiligen werde. Jeder sollte seine Ansicht und seine Meinung haben dürfen und diese auch vertreten. ICh gestehe dieses Recht der Rechten wie der Linken Politgesinnung zu. Warum kann dies die Linke Seite nicht?? ICh würde wenn ich Ihr seinw ürde mich in einer ruhigen Minute hinsetzen mich in den Spiegel schauen und darüber nachdenken ob Ihr nicht das praktiziert was Ihr mir vorwerft.

    In diesem Sinne wünsche ich Ihnen noch einen angenehmen Tag und viel Erfolg im Leben. Mögen wir alle glücklich werden.

    Hochachtungsvoll

    Mario Caracciolo

    • Austurriki schreibt:

      Mario: All deine Aussagen hier relativieren sich mit deinen dummdreisten „Entschuldigungen“. Deine Referenzen zu Rudolf Hess und der SS (und anderem Nazi-Quatsch) sind eindeutig. Das weisst du, das wissen deine Nazi-Freunde, das wissen wir, das wissen alle. Deine billigen Verharmlosungen sind lächerlich. Wenn du schon glaubst, in der Neonazi-Szene dein Heil finden zu können, dann sei wenigstens Mann genug, dazu zu stehen. Deine geistigen arischen und heldenhaften Vorbilder hätten Typen wie dich, die zu feig sind, zu ihrer Gesinnung zu stehen, mit Verachtung gestraft.

      Halte uns bitte nicht für blöd.

      • mc1504@live.de schreibt:

        Austrurriki.

        danke für deinen erqucikenden Text. Ich bin sehr froh das Sie dies ansprechen. Was sind heldenhafte Vorbilder ?? Rudolf Hess?? Heinrich Himmler ?? Josef Stalin ??? Che Guevara ?? Der Herr Cohen der Deutschen Grünen der aktive Pädophilie in ORdnung findet??
        Etwa ein Joschka Fischer der vom Hausbesetzer und Brandsatz werfer zum Aussenminister aufgestiegen ist???

        Also erklären Sie mir bitte was heldenhafte Vorbilder sind. Ich stehe zu ÖSterreichs Vergangenheit in positiven wie in negativen Sinne. Ich kann und will es einfach nicht akzeptieren daß. das Land kaputtgemacht wird das unter anderem meine Grosseltern aufgebaut haben oder finden Sie es etwa korrekt was passiert??? Würden Sie sich sollten Sie mal auswandern jegliche Rechte und unrechte rausnehmen ???

        Ich verurteile jeden Extremismus sei es von REchts oder Links. Aber ich sehe es als kein Verbrechen Stolz auf seine Heimat und seine Kultur zu sein.

        Sollten Sie das anders sehen tut es mir leid für Sie und kann dies absolut nicht nachvollziehen.

        Mit freundlichen Grüssen

        Mario Caracciolo

      • Austurriki schreibt:

        Ich habe keine Lust, mich auf dieser Ebene mit dir zu unterhalten. Du lügst mit jedem deiner Worte. Du lehnst Extremismus ab? Komm, verarsch uns nicht.

        Ein Wort nur zu „Ich kann und will es einfach nicht akzeptieren daß. das Land kaputtgemacht wird das unter anderem meine Grosseltern aufgebaut haben“

        Es waren deine geistigen Vorbilder, dein Nazipack, das angefangen hat, Teile der eigenen Bevölkerung industriell zu ermorden. Es waren deine Idole, die einen völkerrechtswidrigen Angriffskrieg begonnen haben und damit auch unser Land in Schutt und Asche gelegt haben. Es waren deine von dir verehrten „Helden“, die tausende unserer Grosseltern als Kanonenfutter in den Krieg geschickt haben.

        Erzähl DU uns bitte nicht, was unsere Grosseltern aufgebaut haben. Meine Grosseltern wussten genau, wer der Schuldige am damaligen Elend war. Missbrauch du Nazisau nicht auch noch deren Leid!

  9. mc1504@live.de schreibt:

    Werter Austurriki,

    ich bedanke mich für Ihre äusserst geistreichen Bemerkungen. Ich wurde schon lange nicht mehr als NAzisau beschimpft. Da ich nicht davon ausgehe das Sie die Geschichte kennen werde ich Sie mal diesbezüglich aufklären:

    Sie werfen den Rechten vor keine andere MEinung HAutfabre etc zu akzeptieren. Stimmt ja eigentlich gar nicht. Sie sind doch die die alles andere ablehnen das nicht in Ihren Kram passt. Sie sind doch diejenigen die unter dem Deckmantel der Meinungsfreiheit und der Redefreiheit alles andere denunzieren. MAcht es klick bei Ihnen. Machmal kommt es mir so vor als würde die Linke Gesellschaft sich als neue Stasi oder um in Ihrem Jargon zu bleiben GESTAPO aufspielt die anders denkende grundsätzlich vernadert, beschimpft, beleidigt und ablehnt. MAcht es klick bei Ihnen ?? Ich denke mal nicht.

    In diesem Sinne wünsche ich Ihnen noch einen schönen Tag und sehr glückliches und erfolgreiches Leben.

    Hochachtungsvoll

    Mario Caracciolo

  10. vxangel schreibt:

    lasst doch endlich mal den rechts – links quatsch! jeder mensch mit einem halbwegs intakten hausverstand, sei er eher gruen, rot oder schwarz (und sogar die meisten die aus protest blau waehlen… aus welchen gruenden der umnachtung auch immer), schreckt vor den taten von massenmoerdern und extremisten zurueck.
    nur weil ein paar „linke“ am extremen rand agieren, gibt euch das noch lange, aber noch LANGE nicht das recht den ns verbrechern zu huldigen – genausowenig wie ich mir das recht herausnehmen kann jedem der mir nicht passt die faust aufs aug zu druecken (weil hey, das passiert doch jeden tag in der stadt oder? darf ich das ja wohl auch?)
    habt ihr irgendwen hier gesehen der es gut heisst autos anzuzuenden? irgendwen der kriegsverbrechern oder deren kriegssymbolen huldigt? nein? seltsam! vielleicht aus dem grund dass sowohl die linke als auch die rechte gewalt und hetze verurteilt!
    ihr mit euren schwarzen sonnen und SS symbolik und 88 und mit euren kornblumen am revert mit denen ihr ins parlament stolziert, ihr seid der rechte rand, nicht rechts, patzt mir nicht meine mitte rechten und rechten freunde an! ich finde ihre meinung nicht immer gut, aber dazu gibts ja dann feine hitzige diskussionen! aber mit EUCH wollen die alle nichts zu tun haben! das ist eines der wenigen themen wos keine diskussion gibt! wir, der grossteil der bevoelkerung, verabscheuen euch und eure gedanken! denn ihr seid eine gefahr fuer die freiheit. haltet uns nicht fuer so bescheuert dass wir nicht erkennnen wann und wie ihr die schwaechen der demokratie fuer eure zwecke auszunutzt! wer die demokratie untergraebt und schaedigt, auch mit ihren eigenen mitteln, ist ein feind der freiheit und braucht sich nicht hinter billigen schutzmaentelchen verstecken, dass das ja alles demokratische werkzeuge sind! nur weil ich wem mit einem skalpell fein saeuberlich den desinfizierten bauch aufschneide und ihn dann verbluten lasse, machts das nicht weniger schlimm!

    wollt ihr wissen was euch extremisten vom rest der gemaessigten menschheit dazwischen unterscheidet?
    die meisten spoe waehler wenn die spoe scheisse baut: mensch die deppen, bauen die wieder einen scheiss!
    die meisten oevp waehler wenn die oevp scheisse baut: mensch die deppen, bauen die wieder einen scheiss!
    die meissten gruen waehler wenn die gruenen scheisse baun: mensch die deppen, bauen die wieder einen scheiss!

    alle fpoeler und viele fpoe waehler, wenn die fpoe am nazi rand scheuert oder voll im braunen badet, das justizsystem attackiert, den rechtsstaat und die demokratie untergrabt, hetzt, verachtet, nachweislich bis aufs blut luegt, kriminell ist etc etc etc… : linke hetze! linke hetze! wir stehen zusammmen fuer den hc! alles luegen und verrat!

    noch mal einfacher: der grad der reflexion ist der unterschied…

    in diesem sinne: wer ueber jahrzehnte das bildungssystem abbaut brauch sich nicht wundern, wenn mehr und mehr menschen auf billige parolen hereinfallen und sich nicht mehr daraus befreien koennen. da kann sich der ganze gemaessigte haufen selber an der nase nehmen.

    aber weils mir auf der seele brennt noch folgendes: aus dem was ihr wollt und vertretet, aus dieser einstellung heraus ist der welt nichts als schmerz, wahnsinn, unterdrueckung und tod erwachsen.
    ihr seid die, die wieder und immer wieder dafuer verantwortlich sein werden, dass sich die leichen stinkend und zerfetzt zum himmel tuermen ueber den verkohlten ruinen auf denen die ueberlebenden die augen aufreissen und laut stoehnen: wir haben es nicht kommen sehen herr vergib!

    aber nicht alle von euch werden generaele im wahnsinn sein die sich fein absetzen koennen wenn alles den bach runter geht, es gibt nur wenige generaele, aber viele soldaten. wenn ich die chance habe werde ich, waerend ich einem von euch die gerissenen gedaerme in den bauch halte und nach dem rest eurer fuesse ausschau halte die antwort auf die wichtigsten fragen von euren blutschaumspuckenden lippen abringen… wars das wert fuer den neuen fuehrer? wars das wert anzugreifen fuers vaterland? hoert ihr die stolzen kriegslieder noch? oder sind sie schon ganz entrueckt, weil der großteil eures blutes schon im schmutzigen staub, dem einzigen was von eurem vaterland noch uebrig ist, versickert ist?

    • bawekollini schreibt:

      Werter Vxangel,

      was wollen Sie mir und der Menschheit damit sagen??

      Bitte klären Sie uns auf .

      Herzlichen DAnk

      Mario Caracciolo

      • vxangel schreibt:

        ich war ziemlich zornig als ich das geschrieben habe. man mag mir so einige fragen stellen oder dinge vorwerfen nach dem beitrag… aber… aber mal ehrlich herr caracciolo… was ich damit sagen wollte? und das fragen SIE mich im namen der MENSCHEIT? ist doch wirklich nicht ihr ernst oder?

        ich kenn da viele millionen die garantiert kein problem haetten das zu verstehen aber… moment die koenne wir nicht fragen weil sie im namen ihrer vorbilder allesammt sinnlos und grausam verreckt sind.

        und noch was… leisten sie sich die 5 euro fuer eine neue tastatur die sie nicht so unglaublich zufaellig und voellig ungewollt an den rand der wiederbetaetigung stellt hm? wenn sie mir eine postfachnummer geben schick ich ihnen sogar eins! damit so schlimme verwechslungen in zukunft nicht mehr noetig sind! oder moment mal…

        sie schreiben ja ploetzlich nur mehr am anfang der woerter groß… da muss wohl die hochstellteste festhaengen! wie ist ihnen denn in das wort ‚weiSSe‘ die hochstelltaste hineingerutscht? im namen der keyboardverwendenden menschheit, bitte klaeren sie uns auf!

        aaaaaber klar 😉 sie wollten weiSse schreiben weil das viel stylischer aussieht oder? 😉 das ist toll! sozusagen ‚for a senSSe of symmetry?‘

        lol… gute nacht…

  11. Pingback: Die Hüter des Gesetzes | bawekoll

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s