Zurück auf Anfang

Unser erster Artikel „So nicht, Frau Winter!“ liegt ja nun schon etwas zurück.

Damals fand sich so einiges in der Freundesliste der Abgeordneten zum Nationalrat, Susanne Winter.

Sehen wir doch mal, wie es zur Zeit aussieht.

Um eine eventuelle „Ich bin doch kaum online!“-Ausrede zu entkräften, gleich mal ein Pinnwandeintrag von gestern, 22.9.2011,…

„Siegeszeichen des Islam“, welch wunderbare Formulierung, die tief blicken lässt.

Aber teilen die Freunde von Frau Winter auch Ihre Meinung, sehen wir mal nach…


(Da Frau Winter mittlerweile Ihre Freundesliste verbirgt, hier der Link zum Profil)

Dem Profilbild nach, scheint der Herr Kreuzritter zu mögen…

…und hält neue Kreuzzüge von Nöten. Aber auch sonst teilt er die Meinung von Frau Winter…

Frau Winter hat sich auch nicht von 2 Freunden getrennt, die wir bereits im ersten Artikel beanstandet haben. Nummer Eins wäre…


(Profil ist hier zu finden)

Open Speech ist eine „islamkritische“ Diskussionsplattform.

Nummer Zwei ist…


(Profil ist hier zu finden)

Auch folgende Person hat zum Islam seine eigene Meinung…


(Profil ist hier zu finden)

Hier noch einmal das Profilbild, damit man…

…die Reichskriegsflagge im Hintergrund auch gut erkennt.

Seine Meinung zum Islam tun folgende Bilder zwar nicht auf den ersten Blick kund, aber die Erklärung folgt…

GDL (German Defence League), sowie ADL (Austrian Defence League), sind Quasi-Ableger der EDL (English Defence League), einer Organisation die sich durch radikale Islamfeindlichkeit und Rechtsextremismus auszeichnet.

Auch mit Reichskriegsflagge posiert folgender Freund von Susanne Winter…


(Profil ist hier zu finden)

Besser zu erkennen hier…

 

Wem Reichskriegsflaggen noch zu wenig eindeutig sind, dem sei hier geholfen…


(Profil ist hier zu finden)

Nochmal das Profilbild, um die SS-Uniform besser zu erkennen…

Etwas moderner sieht das Ganze dann so aus…


(Profil ist hier zu finden)

Aber auch interessante Namen sind zu finden…


(Profil hier zu finden)

Aufschlussreich sind hier zwei vorangegangene Profilbilder…


Beidseits eine Schwarze Sonne.

Hier ist die Rechtsrockband Sleipnir gemeint, obwohl die Jahreszahlen nicht der Bandgeschichte entsprechen.


(Profil ist hier zu finden)

„Endlöser“ klingt doch irgendwie wie „Endlösung“, oder…

Wo manche „Heil Hitler!“ sagen, schreiben andere „88“.

Ein Interview im rechtsextremen Thiaziforum ist hier zu finden.


(Profil ist hier zu finden)

Besser erkennbar ist das Bild hier…

Thor Steinar ist keine der von Rechten okkupierten Kleidungslabels, wie Fred Perry oder Lonsdale, sondern quasi eine Marke von Rechten für Rechte.

Aber auch ältere Profilbilder sind eindeutig…

Die Freundesliste hat noch mehr alte Bekannte zu bieten…


(Profil ist hier zu finden)

Älteres Profilbild…

Auf dem „T-Hemd“ steht…

-Nationaler Widerstand-
Lieber stehend sterben
als kniend leben!

Als Administrator der inzwischen verschwundenen Gruppe „Besseres Österreich“, hat sich Roland Scheutz auch als Graphiker betätigt…

Statt „Besseres Österreich“ gibt es jetzt „Besseres Europa“, eine Gruppe in der Roland Scheutz auch Administrator ist…

Mehr zu „Besseres Europa“ in diesem Artikel von stopptdierechten.at.

Doch jetzt zu Personen, bei denen die Ausreden sehr gut sein müssen…


(Profil ist hier zu finden)

Im August 2009 prüfte der Verfassungsdienst des Magistrates Wels, ob die von Reinthaler angeführte Liste „Die Bunten“ für die Gemeinderatswahl in Wels im Herbst 2009 antreten dürfe. Grund für die Prüfung waren die „rabiat ausländerfeindlich(e)“ Einstellung Reinthalers sowie Zweifel darüber, ob Reinthaler verfassungsmäßigen Grundsätzen entspreche. Die Wahlkommission prüfte, ob eine Kandidatur der „Bunten“ nicht einen Verstoß gegen das NS-Verbotsgesetz darstelle. Am 20. August entschied sie mit Zustimmung der SPÖ, ÖVP und der Grünen und unter Ablehnung der FPÖ, dass die „Bunten“ nicht kandidieren dürfen. Über Parteikandidaten der „Bunten“ wurde im Februar 2010 berichtet, dass sie Mitglieder der rechtsextremen Szene seien. Einer zeigte nachweislich den Hitlergruß, andere posierten unter anderem in der ehemaligen Gaskammer in der KZ-Gedenkstätte Mauthausen.

(Quelle: Wikipedia)

Auf diesem Bild mit Holger Apfel, einem hochrangigen Funktionär der NPD…

Ludwig Reinthaler wird hier als „Kamerad“ aus der „Ostmark“ bezeichnet. Der Begriff Ostmark bezeichnet von 1938 bis 1942 das Gebiet des vormaligen Staates Österreich nach dem Anschluss an das Deutsche Reich, von 1942 bis 1945 Donau- und Alpenreichsgaue.

Nicht weniger unbekannt ist dieser Herr…


(Profil ist hier zu finden)

Über den nunmehrigen Ex-Bundesgeneralsekretär der NVP haben wir uns ja schon in diesem Artikel ausgelassen, wir wollen dennoch seine Meinung dazu, dass der ehemalige Obmann und jetztige Bildungsbeauftragte der NVP, Christian Hayer, wegen Wiederbetätigung in den Bau geht, nicht unterschlagen…

Bekannt aus unserem Artikel über ihn, ist folgender Herr…


(Profil ist hier zu finden)

Der stellvertretende Vorsitzende der „Aktionsgemeinschaft für Politik“ hat sich übrigens bei den Kommentaren zu unserem Artikel geoutet…

Mit welchen Ängsten Manfred Hubral zu kämpfen hat, zeigt dieses Bild…

Zu guter Letzt noch ein Gustostückerl…


(Profil ist hier zu finden)

Interessant wird es auf der Pinnwand von Prinz Eugen…

Doch lassen wir Frau Winter noch selbst zu Wort kommen und erkennen warum sie zu Recht, rechtskräftig, wegen Verhetzung verurteilt wurde…

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

14 Antworten zu Zurück auf Anfang

  1. Lisa1959 schreibt:

    Zum speiben!!!!
    Warum kann man gegen rechtskräftig Verurteilte nichts unternehmen – und diese Frau Winter weiter im Nationalrat sitzen und abkassieren??????

    • Werner Rogner schreibt:

      warum darf der öllinger karl öffentliches steuergeld abkassieren wenn er auch für uns österreichischen staatsbürgern nichts macht, und ich spreche expliziet von allen österreichern

      • Herr Wenzel schreibt:

        Ich finde schon, dass der Hr. Öllinger was macht – und zwar „expliziet“ für alle Österreicher – er bemüht sich nämlich, die Machenschaften von euch Rechtsextremen aufzudecken. Und dafür kann ihm nur Dank und Respekt ausgesprochen werden.

  2. Markus Kolović schreibt:

    Die braune Scheiße klebt an den Effen in einer Selbstverständlichkeit , die einem immer weniger überrascht.

  3. adsfadsfasdf schreibt:

    danke

  4. Mahiat schreibt:

    Nachdem die FPÖ-Politiker schon vor Monaten dazu angehalten wurden, ihre Freundeslisten mit größerer Aufmerksamkeit zu verwalten, nachdem all die Fälle von neonazistischen Freundeskreisen in dieser Partei bekannt wurden, kann man Frau Winter bei dieser immensen Menge an fragwürdigen Personen in ihrer Liste nicht nur Fahrlässigkeit, sondern Absicht unterstellen. Dass sie ihre Freundesliste für die Öffentlichkeit verborgen hat, ist ein weiteres Indiz dafür.

    Würde die FPÖ ihrem Weg folgen, den sie mit dem Ausschluss von Herrn Königshofer beschritten hat, so hätte Frau Winter, die ja wie erwähnt auch rechtskräftig wegen Verhetzung verurteilt ist, spätestens jetzt unverzüglich die Partei zu verlassen. Passiert dies nicht, so deute ich das Verhalten der Parteispitze als Akzeptanz gegenüber parteieigenen Funktionären, die Kontakt zu Neonazis halten. Daraus ergibt sich für mich letztendlich die Unwählbarkeit der Partei. (Wenn auch die FPÖ durch ihre Unfähigkeit, sich vom rechtsextremen Rand abzugrenzen, schon sehr lange unwählbar für mich ist.)

    Liebe Grüße,
    Mahiat

    • Herr Wenzel schreibt:

      Lieber Mahiat!

      „Würde die FPÖ ihrem Weg folgen, den sie mit dem Ausschluss von Herrn Königshofer beschritten hat“, dann hätte sie sich selbst auflösen müssen. Es gibt keine irgendwie gearteten „Flügel“ in der FPÖ – also zB. einen „Fundi“-Flügel, einen „Realo“-Flügel oder sonst irgendeine Schwinge. Die FPÖ ist eine rechtsextremistische Partei mit zahlreichen Kontakten zu Neonazis. Es wird sicher nie zu verhindern sein, dass Menschen dieser Ideologie anhängen (siehe Deutschland NPD). Der traurige Unterschied ist, dass die NPD in D bundesweit ca. 5% hat und die FPÖ in Ö ca 30%.

      Ich kann selbst nur rätseln was die Gründe dafür sind – Anbetracht dessen, dass Österreich eigentlich – verglichen mit anderen europäischen Staaten – herzlich wenig Probleme hat. Es herrscht weitgehend sozialer Frieden, die Arbeitslosigkeit ist sehr gering, die Gesundheitsversorgung sowie die wirtschaftliche Lage ist gut.

      Ich vermute allerdings, dass der Hang der Bevölkerung zu rechtskonservativen bis rechtsextremen politischen Parteien etwas mit der Kleinheit und Provinzialität Österreichs zu tun hat.

  5. me schreibt:

    frage am rande:
    warum habt ihr mein posting vom 5.8. auch angeführt, obwohl ich damit sicherlich nicht hrubal direkt angesprochen habe?

  6. Sondermüllanalyst schreibt:

    Gibt es eine Möglichkeit, euch einige interessante Dinge zukommen zu lassen? Mir sind auf FB einige Dinge und Verbindungen aufgefallen, die euch evtl. noch nicht bekannt sind.

    MfG, Sondermüllanalyst

  7. ABCDEFG schreibt:

    das profilbild von david „corpsegrinder“ hofer ist auch in der aktuellen version aufschlußreich – absurd waren/sind eine der wichtigsten und berüchtigtsten deutschen neonazi-black-metal bands.

  8. Pingback: Zum Umgang mit Rechtsextremismus in Österreich « Nachtliteratur

  9. Tante JU schreibt:

    …was treibt sich da für ein Menschen verachtendes Pack auf Facebook herum? Ist Facebook ein rechtsfreier Raum?!!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s