Die Heimatpartei (nicht die blaue) und einer ihrer Funktionäre

Die HPÖ (Heimatpartei Österreichs) ist eine junge dynamische Partei die aus den Trümmern der NVP (Nationale Volkspartei) hervorgegangen ist.

Über diese “politische Alternative” sind wir durch Artikel auf stopptdierechten.at und des Infoladen Wels aufmerksam geworden.

Insbesondere einer ist sehr, sagen wir mal, schillernd! Mario Wielandner, laut Website, ähh Heimseite, der HPÖ 3. Bundesparteiobmann-Stellvertreter, bzw. 1. Landesparteiobmann-Stellvertreter in Oberösterreich.

Sehen wir uns doch einmal ein Bild an…

Wielandner ist nicht der “Wütende Arier” aus Detroit, sondern der Herr mit Brille mit dem Pulli, auf dem unter dem Reichsadler (ohne Hakenkreuz) der Schriftzug “Deutschland” zu sehen ist.

Es geht auch durchaus “deutsch” weiter…

Da hätten wir einerseits links einen Fan der “Wehrmacht”, rechts am Unterarm von Wielandner den Schriftzug “Landser” (eine Rechtsrockband die 2005 in Deutschland zu einer kriminellen Vereinigung erklärt wurde) und “Thor Steinar” ist dem geneigten Leser sicher nicht unbekannt.

Endgültig unser Herz gewonnen, hat er definitiv auf diesem Foto, dass zeigt wie sich Nationale Sozialisten am liebsten die Zeit vertreiben, mit Alkohol und dem Tragen von “T-Hemden” mit Aufschriften wie “Hassgesang”…

Doch nun zum Musikgeschmack von Mario Wielandner…

Thomas Ingo Edelmann, der hier eine Nummer postet die “mein Glaube heißt Deutschland” heißt, ist übrigens, Trommelwirbel, der Bundesparteiobmann der HPÖ oder HPD oder NSÖAP?

Dieser unschuldige Link führt zur Nummer “6 Mio. !!!” des “volkstreuen” Musikprojekts “Arische Jugend”. Der Kommentar von Wielandner lässt sich mit den letzen Zeilen der Nummer erklären…

“…Deshalb, niemals 6 Millionen, niemals, ich schrei´s heraus, macht dem Mythos von Ausschwitz endlich den Gar aus, niemals 6 Millionen, niemals, ich schrei´s heraus, macht dem scheiß Märchen von Ausschwitz den Gar aus!”

Doch wer zählt den nun so zu den Facebookfreunden von Mario Wielandner…

Der junge Mann, mit einer der vielen kaputten Tastaturen die immer “SS” schreiben, der hier zum Geburtstag gratuliert, ist fixer Bestandteil der Neonazi-Hooliganszene von Blau-Weiß Linz. “Gangsti” oder Stefan Ganglberger ist eigentlich ein sympathischer Bursche…

Das seine Tastatur vielleicht doch nicht kaputt ist, lässt sein Rücken vermuten…

Noch jemand der die Geschichte für eine Lüge hält, ist…

…ein “Skingirl” aus Braunau, dass solche Bilder auf Facebook stellt…

Doch nun genug mit dem intellektuellen Bodensatz der Szene, es gibt auch “Höherrangige”…

Norman Bordin hatten wir in diesem Artikel schon erwähnt, hier ein Bild…

Bordin ist ein Schwergewicht der Neonaziszene in der Bundesrepublik Deutschland, unterhält aber auch gute Beziehungen zu den Kameraden aus der Ostmark.

Auch schon aus einem unserer Artikel bekannt, ist…

Axel Reitz, der an Diabetes Typ 1 leidende “Hitler von Köln”, hier auf einem Bild mit Julian Fritsch aka MaKss Damage, einem NS-Rapper der sich zunächst eher in der Antifa-Szene etablierte, bevor er Anfang 2011 zu Rechts gewechselt ist. Reitz ist der Kleine, der Rechte…

Doch nun zu jemandem, der auf den ersten Blick irritiert…

Abdallah Melaouhi klingt an sich nach einem Namen, den man oberflächlich betrachtet, nicht in der Freundesliste eines österreichischen Bierdosenneonazis (BDN) vermuten würde.

Aber das erklärt sich, wenn man weiß, wer Abdallah Melaouhi ist, bzw. war, nämlich ein diplomierter Krankenpfleger, der von 1982 bis 1987 den in Berlin-Spandau inhaftierten Rudolf Heß betreut hat.

Eine Ikone der nationalsozialistischen Internationale wurde er durch das Buch “Ich sah den Mördern in die Augen!” in dem er seine Beobachtungen zum Tod von Heß niederschrieb.

Entgegen der offiziellen Angabe, dass Heß Selbstmord begangen hat, beschreibt Melaouhi den geplanten Mord an Heß.

Die Geschichts- und Gegenwartsrevisionisten haben seitdem ein Faible für Melaouhi.

Und wenn jetzt jemand Mario Wielandner kennen lernen möchte, es gibt am 10. März einen Infoabend der HPÖ oder HPD oder NSÖAP…

Als stopptdierechten.at im Januar über die geleakte Kundendatenbank des Odin-Versands berichtete, stolperte man dort auch über einen gewissen Mario W. aus Steyr.

Anfang März hat das auch mal der Mario entdeckt und gleich gepostet…

“Wir kriegen euch alle!”, das wagen wir zu bezweifeln!

Aber Herr Wielandner, wenn Sie mal Zeit haben, hören Sie sich mal dieses Lied eines großen deutschen Liedermachers an…

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

13 Antworten zu Die Heimatpartei (nicht die blaue) und einer ihrer Funktionäre

  1. Nicole schreibt:

    endlich wieder mal ein interessanter toller artikel.. :) danke..

  2. Dose schreibt:

    Zum Musikgeschmack:
    auf der einen Seite die Holocaust Leugnung auf der anderen Seiten hören sie wieder Lieder in denen sie die damalige Vernichtung der Juden verehren oder sich darüber lustig machen

  3. R. Reed schreibt:

    BAHAHAHAHAHA ein Runenarschgeweih. Jetzt hob i ois gsegn.

  4. Dissl schreibt:

    hat vll jemand von euch eine empfehlung für ein buch bezüglich der rechten szene der letzten 30 jahre im deutschsprachigen raum? würde mir halt selbst gerne noch ein bisschen hintergrundinformationen verschaffen!

  5. Beobachter schreibt:

    Wir haben ja in Österreich keine anderen Probleme, außer dem Gefecht zwischen Links und Rechts. Beide seiten sind Gegner des Neoliberalismus und des ausufernden Kapitalismus. Das sind die größten Herausforderungen, die auf uns alle zukommen. Wir leben heute und nicht gestern!

    • Someone schreibt:

      Rechts ist wohl eher nicht der Feind des Neoliberalismus. Die Nazis wären ohne diverse deutsche Großkonzerne niemals so groß geworden.
      Rechte treten nur deshalb scheinbar gegen Neoliberalismus auf, weil sie dadurch hoffen, größeren Zuspruch in der Bevölkerung zu erhalten.

      Es kann niemals ein “rechts und links gemeinsam gegen Neoliberalismus” geben, es müssen BEIDE – Neoliberalismus wie Rechte – bekämpft werden.

  6. Pingback: Arbeitsprobe für das BVT | bawekoll

  7. roteswels.at schreibt:

    Infos zur Aktion gegen das HPÖ-Treffen und den zahlreichen rechten Umtrieben in Wels:

    http://wp.welsgegenrechts.at/2012/03/08/10-marz-1930-stadtplatz-aktiv-werden-gegen-rechts

  8. Anonym schreibt:

    Sehr gute Aktion Leute das Ihr diesen Penner namens Mario Wielandner mal die Hölle heiß macht gehört Ihm e nicht anders auserdem hätte ich noch einige gute Fotos von Ihm und ein bar anderen Nazis aus Bayern und Österreich wen Interesse besteht bitte bei mir meldn :D

  9. anonym schreibt:

    Verbreitet eure Lügen hetzt doch alle gegen uns auf aber schreibt euch eins hinter eure Ohren wir geben NIEMALS auf

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s